Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Chryssanthi Kavazi: Corona-Infektion und "GZSZ"-Comeback nach Babypause

Sie war infiziert  

Chryssanthi Kavazi: Corona-Infektion und TV-Comeback

18.08.2020, 21:19 Uhr | spot on news, Seb, t-online

Chryssanthi Kavazi: Corona-Infektion und "GZSZ"-Comeback nach Babypause. Chryssanthi Kavazi: Mit Tom Beck hat sie ein gemeinsames Kind. (Quelle: imago images / Future Image)

Chryssanthi Kavazi: Mit Tom Beck hat sie ein gemeinsames Kind. (Quelle: imago images / Future Image)

Chryssanthi Kavazi meldet sich bei "GZSZ" zurück. Zwar konnte die Schauspielerin die Babypause größtenteils genießen, eine Infektion mit dem Coronavirus sorgte jedoch auch für dunkle Tage.

Im vergangenen Herbst verabschiedete sich Schauspielerin Chryssanthi Kavazi in die Babypause. Nun kehrt sie in ihrer Rolle der Laura Lehmann zurück zur RTL-Serie "Gute Zeiten, schlechte Zeiten". "Meine Babypause war sehr schön", berichtet die Ehefrau von Schauspieler und "The Masked Singer"-Gewinner Tom Beck vor ihrem TV-Comeback der "Bild"-Zeitung. Nachdem sie und ihr Mann die Infektion mit dem Coronavirus überstanden hatten, hätten sie die Zeit als kleine Familie sehr genießen können.

Corona-Symptome waren "ganz schlimm"

Der einstige "Alarm für Cobra 11"-Star Beck habe das Virus Anfang April "von 'The Masked Singer' mit nach Hause gebracht", sagt Kavazi. Auch sie habe zwei Wochen mit den Symptomen zu kämpfen gehabt, die bei ihr gar noch schlimmer ausgefallen seien, "weil ich vorher schon angeschlagen war". Zwar habe die 31-Jährige kein Fieber gehabt, dafür jedoch Gelenk- und Kopfschmerzen. "Und dann bekam ich schlimme Atembeschwerden. Ich war schon fix und fertig, wenn ich nur vom Bett ins Badezimmer gegangen bin."

Später habe sie zudem mit Geruchs- und Geschmacksverlust zu kämpfen gehabt. "Es war ganz schlimm. Es hat auch richtig lange gedauert, bis das weg war", erzählt Kavazi, die selbst nach der Corona-Infektion die Ausmaße noch habe zu spüren bekommen. Sie spricht von "ganz schlimmem Haarausfall".

Mit Baby an das "GZSZ"-Set

Trotz allem Leid scheint Kavazi der Pandemie auch etwas Gutes abgewinnen zu können: "Letztendlich war die Corona-Zeit für uns als Familie eher gut, weil wir so viel Zeit zusammen hatten." Sie habe es genossen, dass "alles etwas entschleunigt war". Jetzt wolle die Schauspielerin beruflich aber wieder Vollgas geben - unter einer Voraussetzung, wie sie selbst sagt: "Dass ich den Kleinen mit ans Set nehmen kann." Dies gebe ihr das Gefühl, stets bei ihm sein zu können. Außerdem liebe es der Junge, der am 9. November 2019 zur Welt kam, am Set. "Alle sind so süß zu ihm. Er ist jetzt Teil des Teams", sagt Kavazi.

Bereits im Februar erzählte die Schauspielerin im Interview mit t-online.de, dass sie die Absicht hatte ihren Kleinen mit zum Dreh zu nehmen: "Wir versuchen die beste Lösung zu finden. GZSZ ist mein Job und den mache ich gerne. Mein Sohn wird dadurch nicht vernachlässigt. Ich überlege, ihn mit zum Set zu nehmen. Dann ist er immer bei mir und das ist das Wichtigste!"

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal