Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Laura Müller nach Manager-Trennung: "Sein Handeln verletzt mich menschlich"

Manager trennte sich von ihr  

Laura Müller: "Sein Handeln verletzt mich menschlich"

30.11.2020, 21:02 Uhr | mbo, t-online

Laura Müller nach Manager-Trennung: "Sein Handeln verletzt mich menschlich". Laura Müller: Sie äußert sich jetzt zum Managerbeben. (Quelle: imago images / Revierfoto)

Laura Müller: Sie äußert sich jetzt zum Managerbeben. (Quelle: imago images / Revierfoto)

Erst trennte sich Manager Markus Krampe von Michael Wendler, nun auch von dessen Ehefrau Laura Müller. Auf Instagram äußert sich die Influencerin jetzt dazu.

Markus Krampe und Michael Wendler gehen seit ein paar Wochen getrennte Wege, sind aufgrund der verschwörungstheoretischen Äußerungen des Schlagersängers nicht länger Manager und Klient. Mit Wendlers Frau Laura Müller wollte Krampe zunächst weiterarbeiten, da sie sich von den Aussagen ihres Mannes distanziert hatte. Einen Gegenstandpunkt nahm sie aber auch nicht ein. Daher beendete Krampe nun auch mit ihr die Zusammenarbeit. Dabei habe es eine solche niemals gegeben – zumindest nicht auf Basis eines Managers, wie Müller nun auf Instagram erklärt. 

"Zuallererst möchte ich die deutsche Presse darauf hinweisen, dass Markus Krampe nie mein Manager war", schreibt die 20-Jährige in einer Instagram-Story. Vom Ende der Zusammenarbeit habe Müller am Sonntag durch die Presse erfahren müssen. "Leider hat er mich darüber nicht persönlich informiert. Seine Angestellte teilte mir dies mit." Sie bezeichnet Krampe im Folgenden als Berater, der sie "unterstützt" hat und als einen guten Freund. "Die letzten Monate waren nicht nur turbulent, sondern auch sehr erfolgreich", resümiert Laura Müller. 

"Es sollte wohl so sein"

Sie habe Markus Krampe sehr lieb gewonnen und "dachte immer wir wären ein tolles Team". Die Enttäuschung bei Laura Müller ist nun groß, da er sie "in diesen 'schwierigen Zeiten' im Stich lässt und mir den Rücken kehrt", schreibt die Ehefrau von Michael Wendler. Sie erklärt weiter: "Sein Handeln verletzt mich menschlich, nicht geschäftlich." Denn Freunde sollten immer füreinander da sein, betont sie. Sie jedenfalls hat Krampe immer für einen Freund gehalten. Am Ende ihres Textes wünscht sie ihm und seinem Team alles Gute. "Es sollte wohl so sein", meint sie. 

Krampe hatte zuvor ein Statement veröffentlicht, in dem er die Zusammenarbeit mit Laura Müller für beendet erklärte. "Die derzeitige Situation und das nicht beziehen einer klaren Position seitens Laura zu den Aussagen und Postings von Michael Wendler zwingen mich zu diesem Entschluss", hatte er diesbezüglich erklärt. Er rechne ihr hoch an, dass sie ihrem Mann trotz der aktuellen Umstände treu sei, dennoch habe er sich gewünscht, dass sie sich von den Thesen des Wendlers deutlicher distanziere, schrieb er. 

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal