Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Ulla Kock am Brink: Moderatorin spricht über ihre Angst vor dem Krebs

Zwei familiäre Schicksalsschläge  

Ulla Kock am Brink spricht über ihre Angst vor dem Krebs

27.01.2021, 15:14 Uhr | sow, t-online

Ulla Kock am Brink: Moderatorin spricht über ihre Angst vor dem Krebs. Ulla Kock am Brink: Die Moderatorin erzählt im Gespräch mit "Bunte", wie sie zwei geliebte Menschen an Krebs verloren hat. (Quelle: IMAGO / Sven Simon)

Ulla Kock am Brink: Die Moderatorin erzählt im Gespräch mit "Bunte", wie sie zwei geliebte Menschen an Krebs verloren hat. (Quelle: IMAGO / Sven Simon)

Es ist die zweithäufigste Todesursache in Deutschland: Krebs. Auch Ulla Kock am Brink hat mit der heimtückischen Erkrankung in ihrem näheren Umfeld Erfahrung machen müssen – und berichtet nun, wie sehr sie das belastet.

Sie war 27 Jahre alt, da starb ihr Vater mit 63 an den Folgen einer Darmkrebserkrankung. Die Fernsehmoderatorin spricht jetzt in einem Interview mit "Bunte" über diese für sie so folgenschwere Erfahrung. "Der viel zu frühe Tod meines geliebten Vaters" habe eine große Lücke in ihrem Leben hinterlassen und sei "bis heute anhaltend schmerzhaft", so Ulla Kock am Brink in dem Interview. Vor vier Jahren sei außerdem noch ihr Schwager an Krebs gestorben. 

Dies sei der Grund für sie gewesen, ihr Leben umzukrempeln. Sonst habe sie Dinge oft vor sich hergeschoben, auch wichtige Untersuchungen. Dies änderte sich grundlegend nach den familiären Verlusten: "Papa hatte Darmkrebs, Peter Bauchspeicheldrüsenkrebs. Zumindest bei meinem Vater weiß ich, dass er eine reale Überlebenschance gehabt hätte, wäre er rechtzeitig zum Arzt gegangen." Die 59-Jährige gehe nun "regelmäßig zur Darmkrebsvorsorge". Der Tod ihres Schwagers mit nur 58 Jahren habe ihr diesbezüglich "die Augen geöffnet". 

"Ich habe Angst davor, mich nackig zu machen"

Aus diesem Grund springt Ulla Kock am Brink auch am 02. Februar über ihren eigenen Schatten – und zieht vor den Fernsehkameras bei Vox blank. Prominente Frauen zeigen dort ihren nackten Busen, Männer lassen die Hosen runter. Auf Brustkrebs sowie Prostata- und Hodenkrebs soll damit aufmerksam gemacht werden. "Ich habe ziemliche Angst davor, mich nackig zu machen", beschreibt die Moderatorin ihr Schamgefühl. Doch sie wolle mit der Aktion zeigen, dass es ein Leichtes ist, sich vor dem Arzt der Kleidung zu entledigen, wenn Menschen wie sie sich vor einem Millionenpublikum ausziehen können. 

Ulla Kock am Brink machte bei RTL in den Neunzigern mit Sendungen wie "Verzeih mir", "Glücksritter" oder "Die 100.000 Mark Show" Karriere. Im Jahr 2000 wechselte sie zum ZDF, später moderierte die gebürtige Westfälin zusammen mit Jörg Thadeusz die Talkshow "Leute am Donnerstag" im rbb. Heute gibt sie Nachhilfe für neue Moderatoren und tritt ab und zu als Gast in Shows wie "Das große Promibacken" auf.

Verwendete Quellen:
  • Bunte-Vorabmeldung für das Heft 5/2021: "Der Krebstod meines Vaters veränderte mein Leben"

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Alba Modatchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal