Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Markus Söder: Kandidatur wäre für Kinder große Herausforderung geworden

Markus Söder  

"Es wäre für meine Kinder eine große Herausforderung geworden"

11.05.2021, 11:16 Uhr | mbo, t-online

Markus Söder: Kandidatur wäre für Kinder große Herausforderung geworden. Markus Söder: Der bayerische Ministerpräsident ist vierfacher Vater. (Quelle: Erscheinungstag MITTWOCH, 12. Mai)

Markus Söder: Der bayerische Ministerpräsident ist vierfacher Vater. (Quelle: Erscheinungstag MITTWOCH, 12. Mai)

Armin Laschet ist Kanzlerkandidat der Union, Markus Söder bleibt in Bayern. Mit Blick auf seinen Nachwuchs wahrscheinlich ein Vorteil, wie der bayerische Ministerpräsident erklärt.

Bevor die Entscheidung Ende April gefallen war, wurden Bayerns Ministerpräsident Markus Söder hohe Chancen auf eine Kanzlerkandidatur für die Union ausgerechnet. Am Ende stellte sich die CDU-Spitze hinter Armin Laschet, CSU-Söder musste klein beigeben, akzeptierte den Beschluss aber und sagte seine Unterstützung zu. Im Interview mit "Bunte" erklärte der 54-Jährige, was eine Kanzlerschaft seinerseits für seine vier Kinder bedeutet hätte.

Markus Söder ist vierfacher Vater, aus einer früheren Beziehung hat er eine 1998 geborene Tochter. Mit seiner Ehefrau, der Diplom-Kauffrau Karin Baumüller-Söder, mit der er seit 1999 verheiratet ist, hat er drei gemeinsame Kinder: eine Tochter geboren im Jahr 2000 und zwei Söhne, die 2004 und 2007 zur Welt gekommen sind. Dass er nun doch kein Kanzler werde, sei für den Nachwuchs wohl leichter, so Söder zu "Bunte": 

"Als Vater ist mir das natürlich bewusst"

"Kanzlerkinder hatten es noch nie leicht in Deutschland. Es wäre auch für meine Kinder eine große Herausforderung und vielleicht Belastung geworden. Für sie ist es so bestimmt leichter. Als Vater ist mir das natürlich bewusst", sagte er dem Blatt. Er und seine Familie bleiben in Nürnberg, einen Wechsel in ein mögliches Laschet-Kabinett nach der Bundestagswahl im September schließt er aus, wie er erst kürzlich in einem Talk der "Bild" sagte. 

Auch über sein eigenes Befinden nach über einem Jahr des Corona-Krisenmanagement sprach der Politiker mit "Bunte": "Manchmal bin ich überrascht, dass ich doch ziemlich fit bin. Ich versuche, regelmäßig Sport zu machen und halbwegs gesund zu essen. Und ich schlafe gut." Er vermisse es zu reisen, "ich würde gern mal wieder am Meer sitzen und den salzigen Duft einatmen". Zuhause mache er sich gut als Grillmeister, bekomme auf dem Rost "Nürnberger Bratwürste, Steak, Spieße, Mais" bestens hin.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: