Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Trotz Impfung: "Großstadtrevier"-Schauspieler Wilfried Dziallas starb an Corona

Er starb an Corona  

"Großstadtrevier"-Star Wilfried Dziallas ist tot

21.09.2021, 18:00 Uhr | mbo, t-online

Trotz Impfung: "Großstadtrevier"-Schauspieler Wilfried Dziallas starb an Corona. Wilfried Dziallas im Jahr 2003: Der Schauspieler spielte von 2004 bis 2007 im "Großstadtrevier" mit. (Quelle:  imago/Hogreve)

Wilfried Dziallas im Jahr 2003: Der Schauspieler spielte von 2004 bis 2007 im "Großstadtrevier" mit. (Quelle: imago/Hogreve)

Mit 77 Jahren ist der Schauspieler Wilfried Dzialles am vergangenen Samstag, den 18. September, gestorben. Dies bestätigte die Agentin des früheren "Großstadtrevier"-Stars, der insbesondere auch durch seine Arbeit am Hamburger Ohnsorg-Theater bekannt war, der "Bild".

Demnach ist Dziallas einer Corona-Infektion erlegen. Seine Agentin sagte hierzu: "Ich bin so erschüttert. Er war doppelt geimpft. Sein Tod macht mich unglaublich betroffen."

Im "Großstadtrevier" im Ersten spielte Dziallas zwischen 2004 und 2007 die Rolle des Revierleiters Bernd Voss. Der gebürtige Hamburger, der auch in seiner Heimatstadt starb, war zudem in mehreren Folgen von "Polizeiruf 110", "Tatort" oder etwa "In aller Freundschaft" in Gastrollen zu sehen. Im TV trat Dziallas 2019 zuletzt in einer Folge der Serie "Familie Dr. Kleist" in Erscheinung. 

"Ein wunderbarer Künstler, großartiger Kollege und ehrlicher Freund"

Am Hamburger Ohnsorg-Theater stand er über 25 Jahre lang auf der Bühne und war dort zudem als Regisseur tätig. Michael Lang, der Intendant des Schauspielhauses, wird nun in einer Mitteilung auf der Homepage des Theaters so zitiert: "Wilfried Dziallas war ein Glücksfall für die Hamburger Traditionsbühne, und zwar auf der Bühne wie hinter den Kulissen." Er habe heitere Rollen "ebenso ehrlich gespielt wie nachdenkliche, tragische Helden in den Bühnenklassikern" und habe "die tiefen Verletzungen und kleinen Freuden seiner Bühnenfiguren authentisch ausbalanciert zwischen Bodenständigkeit, Melancholie und Sehnsucht".

Edda Loges und Wilfried Dziallas: Sie spielten 2015 Seite an Seite im Ohnsorg-Theater. (Quelle: IMAGO / Strussfoto)Edda Loges und Wilfried Dziallas: Sie spielten 2015 Seite an Seite im Ohnsorg-Theater. (Quelle: IMAGO / Strussfoto)

Laut Lang habe Dziallas hinter den Kulissen mit seinem "Schalk im Nacken" jede noch so vertrackte Situation souverän lösen können. "Wir verlieren einen wunderbaren Künstler, großartigen Kollegen und einen aufrechten, ehrlichen Freund, mit dem wir gerne 'noch viele Pferde gestohlen' hätten."

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: