t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeUnterhaltungStars

Alec Baldwin bricht bei TV-Interview in Tränen aus: "Habe Abzug nicht gedrückt"


Alec Baldwin bricht bei TV-Interview in Tränen aus

Von dpa, spot on news, aj

Aktualisiert am 03.12.2021Lesedauer: 2 Min.
Alec Baldwin: Bei einem Setunfall starb eine Kamerafrau, eine weitere Person wurde verletzt.Vergrößern des BildesAlec Baldwin: Bei einem Unfall am Set starb eine Kamerafrau, eine weitere Person wurde verletzt. (Quelle: IMAGO / ZUMA Wire)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

Nach dem Tod einer Kamerafrau am Set des Films "Rust" hat Schauspieler Alec Baldwin erstmals ein Interview gegeben. Ein erster Trailer des Gesprächs fördert zahlreiche neue Fragen ans Licht.

Am 21. Oktober löste sich am Set des Westerns "Rust" ein Schuss, der Kamerafrau Halyna Hutchins (1979-2021) aus dem Leben riss. Hauptdarsteller Alec Baldwin hatte die Waffe bei der Probe für eine Szene benutzt.

Der Hollywoodstar hat nun sein erstes TV-Interview zu dem Unglück gegeben. In "Alec Baldwin: Unscripted" spricht der 63-Jährige bei dem US-Sender ABC mit Moderator George Stephanopoulos und schildert seine Sicht der Dinge.

Das einstündige Interview sollte am Donnerstagabend (Ortszeit) ausgestrahlt werden. Der Sender veröffentlichte am Mittwoch knapp zwei Minuten aus dem Gespräch, in dem Baldwin auch in Tränen ausbricht. Der Trailer fördert zahlreiche neue Fragen ans Licht.

Warum löste sich der Schuss?

So behauptet Baldwin darin: "Der Abzug wurde nicht betätigt. Ich habe den Abzug nicht gedrückt. Ich hätte niemals eine Waffe auf sie gerichtet und den Abzug betätigt."

Stephanopoulos will im Clip daraufhin wissen, wie eine echte Patrone ans Filmset gelangen konnte. Baldwins Antwort: "Ich habe keinen blassen Schimmer. Jemand hat eine scharfe Patrone in eine Waffe gesteckt. Eine Patrone, die gar nicht auf dem Gelände hätte sein dürfen."

Empfohlener externer Inhalt
X
X

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen X-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren X-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

In dem vorab veröffentlichten Ausschnitt zeigt sich Baldwin sehr emotional. "Selbst jetzt fällt es mir schwer, es zu glauben", sagt er mit Tränen in den Augen. "Wenn ich zurückdenke, überlege ich: 'Was hätte ich tun können?"

Bei dem Dreh auf einer Filmranch in Santa Fe im in New Mexico wurde zudem Regisseur Joel Souza an der Schulter getroffen. Die noch laufenden Ermittlungen ergaben, dass in dem Colt eine echte Kugel steckte. Die Polizei prüft derzeit, wie es dazu kommen konnte. Baldwin war nach dem Vorfall mehrfach verklagt worden.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagenturen Spot on News und dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website