Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Stars >

Vanessa Mai über Hass im Internet: "Die greifen mich an"

Offene Worte  

Vanessa Mai über Bodyshaming: "Die greifen mich an"

05.11.2021, 07:59 Uhr | Seb, t-online

Vanessa Mai über Hass im Internet: "Die greifen mich an". Vanessa Mai: Sie zählt zu den aktuell erfolgreichsten Sängerinnen des Landes. (Quelle: Thomas Niedermueller/Getty Images for Amazon)

Vanessa Mai: Sie zählt zu den aktuell erfolgreichsten Sängerinnen des Landes. (Quelle: Thomas Niedermueller/Getty Images for Amazon)

Hass im Internet trifft viele Menschen aus unterschiedlichen Gründen. Auch Sängerin Vanessa Mai muss böse Kommentare über sich lesen. Vor allem wegen ihres Körpers wird sie angefeindet.

Sie ist super erfolgreich, hat gerade mit ihrem Sido-Duett "Happy End" ihre bisher am höchsten in den Charts positionierte Single veröffentlicht, hat mehr Instagram-Follower als Helene Fischer und dient vielen jungen Mädchen als Inspiration. Doch auch Vanessa Mai bleibt von fiesen Kommentare unter ihren Social-Media-Beiträgen nicht verschont. In einer neuen Folge ihrer Online-Talkshow "On Mai Way" spricht sie mit Fitness-Influencerin Sophia Thiel, die selbst viel Hass (oder neudeutsch: Hate) im Netz erfahren hat, über das Thema Bodyshaming.

"Ich habe auch mit Bodyshaming zu tun"

Auf dem Laufband kommen die beiden Frauen ins Gespräch. Sophia erzählt, dass sie nach dem Abitur ausprobieren wollte, ob sie es als Influencerin schaffen kann. Mit ihrem Fitness-Content wurde sie schnell sehr bekannt. "Ich habe radikal abgenommen und ich wollte nicht, dass andere so unter Mobbing leiden wie ich, wenn man wegen seines Gewichts gehänselt wird", resümiert sie. 

"Hänseleien" wegen dem Gewicht kenne auch Vanessa, wie die sportliche Sängerin entgegnet. "Man glaubt es nicht, aber ich habe auch mit Bodyshaming zu tun", so die "Bitte ruf nicht mehr an"-Interpretin ganz nachdenklich. "Aber im Gegenteil: Weil man zu mir sagt 'Du übst Druck aus', 'Du hast ein Sixpack'... Aber die greifen mich und meine Figur an. Viele denken, dass Bodyshaming etwas damit zu tun hat, dass man vermeintlich ein paar Kilos zu viel hat, aber Bodyshaming geht auch in die andere Richtung."

"Das ist Body Positivity!"

Sophia gibt zu bedenken, dass auch viele Menschen den Begriff von "Body Positivity" falsch verstehen. "Man denkt sofort, dass Kurven an einer Frau legalisiert werden. Das ist kompletter Bullshit! Body Positivity heißt, dass eine super durchtrainierte, eine super schlanke oder eine kurvige Person alle gleich schön sind. Oder auch, wenn ein Arm oder ein Bein fehlt." Gastgeberin Vanessa gibt der Influencerin recht. "Können wir das bitte hervorheben. Das ist Body Positivity, Freunde!"

Auch Sophia Thiel, die eine lange Social-Media-Pause hinter sich hat, wusste nicht direkt, was es mit diesem Begriff auf sich hatte. Sie dachte, sie könne nur mit einem stählernen Sixpack in die Öffentlichkeit zurückkehren. "Ich bekomme Shitstorms, wenn ich zunehme. Ich dachte, so werde ich nicht gebraucht und müsste in Form kommen, sonst könnte ich [das Comeback] vergessen." 2021 kam sie mit einer Curvy-Figur zurück und erhielt dafür auch viel Lob.

Verwendete Quellen:
  • "On Mai Way" vom 4. September 2021
  • Instagram-Profil von Vanessa Mai

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: