t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeUnterhaltungRoyals

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Verfolgungsjagd endete "fast katastrophal"


Harry und Meghan in gefährliche Verfolgungsjagd verwickelt

Von t-online, CKo

Aktualisiert am 17.05.2023Lesedauer: 2 Min.
Prinz Harry und Herzogin Meghan: Das Paar hatte hartnäckige Fotografen auf den Fersen.
Prinz Harry und Herzogin Meghan: Hartnäckige Fotografen hefteten sich dem Paar an die Fersen. (Quelle: Kirsty O'Connor - WPA Pool/Getty Images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Beunruhigende Nachrichten: Prinz Harry und Herzogin Meghan gerieten in eine Verfolgungsjagd. Die Berichte erinnern stark an die Todesnacht von Prinzessin Diana.

Am Dienstag besuchten Prinz Harry und Herzogin Meghan eine Preisverleihung in New York City – ihr erster gemeinsamer Auftritt bei einem Event nach der Krönung von Harrys Vater, Charles III., Anfang Mai. Auch Meghans Mutter, Doria Ragland, war dabei. Anschließend sollen sich allerdings gefährliche Szenen abgespielt haben, wie mehrere Medien jetzt berichten. Demnach seien die Royals von Paparazzi verfolgt worden. Die Jagd nach Fotos sei sogar "beinahe katastrophal" ausgegangen, so ein Sprecher des Paares.

Das Trio habe zunächst in einem SUV das Event verlassen, gefolgt von der Polizei, wie das Promimagazin "TMZ" erfahren hat. Schon da sollen sich die Paparazzi an ihre Fersen geheftet haben. Irgendwann habe der Geländewagen dann angehalten und die Insassen seien in ein Taxi gesprungen.

"Diese unerbittliche Verfolgung, die über zwei Stunden dauerte, führte zu mehreren Beinahe-Zusammenstößen mit anderen Verkehrsteilnehmern, Fußgängern und zwei NYPD-Beamten", heißt es in dem Statement. Trotz des öffentlichen Interesses dürfe niemals die Sicherheit von Personen gefährdet werden, erklärt der Sprecher weiter.

Bestätigung durch New Yorker Polizei

Ein direktes Statement von Harry und Meghan liegt nicht vor, unklar ist auch, wie es den beiden nach dem Vorfall geht. Die New Yorker Polizei hat den Zwischenfall laut BBC mittlerweile bestätigt. "Das NYPD unterstützte das private Sicherheitsteam, das den Herzog und die Herzogin von Sussex schützte. Es gab zahlreiche Fotografen, die den Transport erschwerten. Der Herzog und die Herzogin von Sussex kamen an ihrem Zielort an und es gab keine gemeldeten Zusammenstöße, Anzeigen, Verletzungen oder Verhaftungen", heißt es.

Prinz Harry und Herzogin Meghan: Das Paar zeigte sich in New York.
Prinz Harry und Herzogin Meghan: Das Paar zeigte sich am Dienstag in New York. (Quelle: Kevin Mazur/Getty Images Ms. Foundation for Women)

Doch die Berichte wecken Erinnerungen. Harrys Mutter, Prinzessin Diana, hatte früher ebenfalls wiederholt mit hartnäckigen Paparazzi zu kämpfen. Eine Verfolgungsjagd der Fotografen auf sie endete tödlich: In Paris wurde sie im August 1997 im Auto verfolgt – genau wie ihr Sohn am Dienstag. Der Wagen, in dem sie saß, verunglückte schließlich in einem Tunnel. Die Prinzessin starb im Alter von 36 Jahren.

Harry verurteilte das Vorgehen von Paparazzi und den Medien in der Vergangenheit immer wieder. Auch, dass britische Zeitungen bewusst negativ über seine Ehefrau berichtet hätten, klagte er öffentlich an.

Verwendete Quellen
  • bbc.com: "Harry and Meghan in 'near catastrophic' car chase - spokesperson" (englisch)
  • news.sky.com: "Prince Harry and Meghan involved in 'near catastrophic car chase'" (englisch)
  • tmz.com: "HARRY AND MEGHAN CHASED BY PAPARAZZI FOR 2 HOURS ...'Near-Fatal,' Cars And Pedestrians At Risk" (englisch)
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website