Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Herzogin Meghans Assistentin wirft nach sechs Monaten hin

Sechs Monate nach der Hochzeit  

Herzogin Meghans Assistentin wirft hin

11.11.2018, 10:36 Uhr | elli, t-online.de

Herzogin Meghans Assistentin wirft nach sechs Monaten hin. Herber Rückschlag für Herzogin Meghan: Ihre engste Vertraute im Palast hat gekündigt. (Quelle: i-images)

Herber Rückschlag für Herzogin Meghan: Ihre engste Vertraute im Palast hat gekündigt. (Quelle: i-images)

Für viele Royal-Fans wäre es der Traumjob schlechthin, doch wie viel Spaß macht es wirklich, für Herzogin Meghan zu arbeiten? Ihre persönliche Assistentin soll jetzt gekündigt haben. 

Im Leben von Herzogin Meghan ist derzeit allerhand los. Die Ehefrau von Prinz Harry ist gerade erst von ihrer mehrwöchigen Reise nach Australien und Neuseeland zurückgekehrt. Jetzt bereitet sich die 37-Jährige langsam auf die Geburt des royalen Babys vor. Das soll im Frühjahr 2019 das Licht der Welt erblicken. Unterstützung in ihrem Alltag bekam die einstige "Suits"-Schauspielerin von ihrer persönlichen Assistentin, doch genau die hat den Job jetzt an den Nagel gehängt. 

Das zumindest berichtet die britische Zeitung "Daily Mail". Deren Reporter Richard Eden hat in seiner Kolumne darüber geschrieben, dass Melissa, wie die Dame heißen soll, die Stelle als rechte Hand der Herzogin von Sussex aufgegeben hat – nur sechs Monate nach der Traumhochzeit. Der Kensington-Palast wollte sich nicht dazu äußern, doch ein Angestellter des Palastes hat angeblich die Erlaubnis bekommen, über die Kündigung von Herzogin Meghans Assistentin zu sprechen. Autor Richard Eden zitiert zumindest: "Melissa ist eine enorm talentierte Person. Sie hat eine ausschlaggebende Rolle in Hinsicht auf den Erfolg der royalen Hochzeit gespielt und wird vom royalen Haushalt sehr vermisst werden."

Herzogin Meghan soll kompliziert sein

Die Gründe, warum Meghans persönliche Assistentin aufgehört haben soll, sind also weiter unklar. Nach Informationen der britischen Zeitung soll die Ehefrau von Prinz Harry allerdings ihren eigenen Kopf haben, wie schon ihre ehemalige Schauspielagentin Gina Nelthorpe-Crowne vor einigen Monaten erklärte. 


Demnach soll Herzogin Meghan sich in Hinblick auf ihre Zeit, ihre Aufmerksamkeit und ihren Prioritäten rücksichtslos verhalten und nicht nur anstrengend sein, wenn es um ihre Kleidung geht, sondern auch bei ihren Kollegen. Jeder, der nicht ihre "Vision" teilt, soll angeblich entlassen worden sein. "Meghan entwickelt sich gerne weiter", erklärte ihre Agentin damals. 

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Jetzt Sky Fußball-Bundesliga-Paket 1 Jahr inkl. sichern!*
bei der Telekom
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal