Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Herzogin Kate: Nach brisanter TV-Doku – Hilft sie jetzt Herzogin Meghan?

Fab Four bald wieder vereint?  

Nach brisanter TV-Doku: Kate will Meghan jetzt helfen

31.10.2019, 21:14 Uhr | rix, t-online.de

Herzogin Kate: Nach brisanter TV-Doku – Hilft sie jetzt Herzogin Meghan?. Herzogin Kate und Herzogin Meghan: Sie sollen bereits telefoniert haben. (Quelle: imago images)

Herzogin Kate und Herzogin Meghan: Sie sollen bereits telefoniert haben. (Quelle: imago images)

Seit dem ungewohnt offenen Interview von Harry und Meghan soll sich die Stimmung im britischen Königshaus auf dem Tiefpunkt befinden. Kate scheint die Wogen in der Adelsfamilie jetzt glätten zu wollen.

Spekulationen, die royalen Paare seien zerstritten, gab es schon lange, bestätigt wurden sie allerdings nie. Doch in der Dokumentation "Harry and Meghan: An African Journey" gaben der 35-jährige Royal und seine drei Jahre ältere Ehefrau Einblicke in ihre Gefühlswelt und offenbarten, dass vor allem Harry und sein Bruder aktuell getrennte Wege gehen.

Kate will alle zusammenbringen

Über das Interview soll die Familie nicht erfreut gewesen sein. Einige Adelsexperten vermuten, die Stimmung im britischen Königshaus sei seit der Dokumentation auf dem Tiefpunkt. Doch jetzt scheint es einen Lichtblick zu geben.

Wie Phil Dampier dem britischen "Express" erklärte, habe der Royalexperte Informationen aus dem Palast bekommen. Demnach sollen sich die royalen Paare wieder annähern und die Situation im Privaten klären wollen. Vor allem die Frau von Prinz William scheint dabei ihre Finger im Spiel zu haben. "Mir wurde gesagt, dass Kate ihr Bestes gibt, um alle wieder zusammenzubringen und Meghan zu helfen", so Dampier. Die zwei Herzoginnen sollen bereits telefoniert haben.

Die dreifache Mutter, die bereits seit April 2011 offiziell zur Königsfamilie gehört, wisse nur zu gut, dass es schwer sei, dem Druck durch die Presse standzuhalten. Auch sie hatte bereits schlechte Erfahrung mit den Medien gemacht. "Doch das Wichtigste ist, dass man aus seinen Fehlern lernt, nach vorne blickt und es einfach durchsteht."
 

 
Offiziell hat sich das Königshaus zu der Dokumentation bis jetzt noch nicht geäußert. Nicht verwunderlich. Niemals würde Königin Elizabeth II. ein Wort über den Streit verlieren. Allerdings hat die Queen das Verlobungsbild von Harry und Meghan aus ihrem privaten Audienzraum entfernen lassen. Viele Fans deuten das Verschwinden des Fotos als ein optisches Zeichen.

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal