Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Harry und Meghan: Die schönsten Bilder der vergangenen zwei Royal-Jahre

Verlobung vor zwei Jahren  

Harry und Meghan: Eine royale Liebe – geprägt durch Höhen und Tiefen

27.11.2019, 18:58 Uhr | mho, t-online.de

Harry und Meghan: Die schönsten Bilder der vergangenen zwei Royal-Jahre. Bei ihrer Verlobungsverkündung: Prinz Harry und Herzogin Meghan, genau vor zwei Jahren, am 27. November 2017. (Quelle: Chris Jackson/Chris Jackson/Getty Images)

Bei ihrer Verlobungsverkündung: Prinz Harry und Herzogin Meghan, genau vor zwei Jahren, am 27. November 2017. (Quelle: Chris Jackson/Chris Jackson/Getty Images)

Im November 2017 verkünden Prinz Harry und Meghan Markle ihre Verlobung. Es folgen Hochzeit und Nachwuchs, aber es gibt auch Schattenseiten. Zum Jubiläum teilen die beiden glückliche Worte und ein ungesehenes Foto.

27. November 2017: Prinz Harry und Schauspielerin Meghan Markle lassen durch den Palast ihre Verlobung verkünden. Wenig später tritt das Paar vor die Presse und gibt ein Interview. 2018 folgte die Traumhochzeit, 2019 wurde der Sohn von Harry und Herzogin Meghan geboren. Einen Überblick über Reisen und weitere besondere Momente für das Paar haben wir zum zweijährigen Verlobungsjubiläum in unserer Fotoshow mit den schönsten Bildern für Sie zusammengefasst – doch es gab auch viele Tiefen, unschöne Moment, die besonders auf der Seele der Herzogin lasten. Zum Jahrestag der Verlobung meldet sich das Paar trotzdem mit glücklichen Worten und teilt sogar ein ungesehenes Hochzeitsfoto mit seinen Fans. 

Die Sussexes melden sich auf Instagram

Es ist ein ungestelltes Bild, das während des offiziellen Shootings am Hochzeitstag des Herzogs und der Herzogin von Sussex entstanden ist. Meghan lacht darauf herzlich und krümmt sich etwas. Harry schmunzelt vor sich hin. Sie können sich das Schwarz-Weiß-Foto hier im Instagram-Post mit einem Klick nach rechts sehen. Darunter gehen sie kurz auf Verlobung, Hochzeit und Archies Geburt ein. Ihren Beitrag versehen sie mit einem Herz.

Doch werfen wir einen ausführlicheren Blick zurück auf das, was in den vergangenen zwei Jahren geschehen ist. Verlobung, Traumhochzeit, Nachwuchs. Bei Prinz Harry und Herzogin Meghan ging alles ganz schnell. Fünf Monate nachdem sich die beiden im Mai 2018 in der St.-George's-Kapelle auf Schloss Windsor das Jawort gegeben hatten, wurde die Schwangerschaft der heute 38-Jährigen zum Antritt der offiziellen Reise durch Australien, Neuseeland, Fidschi und Tonga im Oktober 2018 verkündet. Seitdem hingen die Blicke der Fans stets am wachsenden Babybauch der Herzogin von Sussex. Die Looks der Stilikone waren dabei aber mindestens genauso spannend für die Anhänger – und sind es immer noch. Am 6. Mai dieses Jahres erblickte dann Sohnemann Archie Harrison Mountbatten-Windsor das Licht der Welt. Nach dem Gang vor die Fotografen zwei Tage später, genoss die kleine Familie erstmal Zeit für sich. Sowohl im frisch renovierten Zuhause, dem Frogmore Cottage auf dem Gelände von Schloss Windsor, als auch auf mehreren privaten Reisen.

Höhe- und Tiefpunkte für Harry und Meghan

Womit auch schon eines der vielen unschönen Themen angeschnitten wäre, mit denen sich Harry und Meghan in den vergangenen zwei Jahren rumschlagen mussten. Immer wieder stand das Paar in der Kritik, wurde in der britischen Boulevardpresse regelrecht auseinander genommen. Flüge nach Ibiza und an die Côte d’Azur würden nicht mit dem Einsatz des Paares für Nachhaltigkeit zusammenpassen – verteidigt wurden sie nicht nur von US-Talkmasterin Ellen DeGeneres, sondern auch von Megastar Elton John. Die Taufe von Sohn Archie privat zu halten, sei mit ihrer Position als Royals nicht zu vereinbaren, hieß es außerdem. Hinzu kamen immer wieder Berichterstattungen über angebliche Streitigkeiten der beiden mit Harrys Bruder Prinz William und dessen Frau Herzogin Kate – schon lange bevor Harry in einem Interview aussprach, dass man sich nun mal auf unterschiedlichen Wegen befinde und dementsprechend aktuell nicht so ein enges Verhältnis zueinander habe. Doch das sei normal bei Brüdern, es gebe nun einmal Höhen und Tiefen. Er liebe seinen Bruder sehr, betonte der 34-Jährige. 


Im Sommer wurde außerdem groß aufgerollt, wie viel den Steuerzahler das neue Zuhause des Paares kostet und was die beiden sich dort angeblich alles haben einbauen lassen – von der Schallschutzwand bis zur absoluten Luxusbadewanne. Alles unwahre Behauptungen, setzten sich Harry und Meghan schließlich zur Wehr und veröffentlichten, während der royalen Reise ins südliche Afrika, ein Statement, in dem sie publik machten, gegen das britische Boulevardblatt "Mail on Sunday" und dessen Muttergesellschaft "Associated Newspapers" vorzugehen. Denn die "rücksichtslose Kampagne" gegen Herzogin Meghan sei im vergangenen Jahr "eskaliert". "Ich habe gesehen, was passiert, wenn jemand, den ich liebe, so weit verdinglicht wird, dass er nicht mehr als echte Person behandelt oder gesehen wird. Ich verlor meine Mutter und nun sehe ich, wie meine Frau Opfer der gleichen mächtigen Kräfte wird", schrieb Harry in seinem Statement und betonte, wie sehr seine Frau darunter leide. Wenig später wurde bekannt, dass sich Harry, Meghan und Archie eine Auszeit nehmen. Diese hat bereits begonnen und wird sich bis zum Jahresende ziehen. Bleibt zu hoffen, dass die Familie dann positiver in 2020 starten kann. 

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal