Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Prinz Harry Rede bei "Diana Awards": "Systematischer Rassismus hat keinen Platz"

Bei den "Diana Awards"  

Prinz Harry über Rassismus: "Haben nicht genug getan"

02.07.2020, 10:49 Uhr | Seb, spot on news, t-online

Prinz Harry Rede bei "Diana Awards": "Systematischer Rassismus hat keinen Platz". Prinz Harry: Mit seiner Frau und dem gemeinsamen Sohn wohnt er aktuell in L.A.. (Quelle: Joe Giddins - WPA Pool/Getty Images)

Prinz Harry: Mit seiner Frau und dem gemeinsamen Sohn wohnt er aktuell in L.A.. (Quelle: Joe Giddins - WPA Pool/Getty Images)

Prinz Harry hat den Geburtstag seiner Mutter Diana genutzt, um sich bei den Menschen zu bedanken, die ihr Vermächtnis aufrechterhalten. Aber auch, um Fehler der Vergangenheit anzuprangern.

Prinz Harry hat mit seinem Auftritt am Mittwoch für eine Überraschung gesorgt. Der 35-Jährige hielt im Rahmen der diesjährigen, aufgrund der Corona-Pandemie virtuell abgehaltenen, Diana-Awards-Verleihung eine Videoansprache aus Los Angeles. Jährlich wird der Preis an junge Menschen im Alter zwischen neun und fünfundzwanzig Jahren verliehen, die sich sozial oder humanitär engagieren. Harry weiß dies, ebenso wie einst seine Mutter Prinzessin Diana (1961-1997), zu schätzen. Auch Stargäste wie Dame Emma Thompson, Liam Payne und Miranda Hart nahmen an der Veranstaltung teil. Die bei einem Autounfall verunglückte Lady Di hätte heute ihren 59. Geburtstag gefeiert.

"Ich bin so unglaublich stolz, Teil dieser Awards zu sein, da sie das Vermächtnis meiner Mutter ehren und das Beste in Menschen wie euch zum Vorschein bringen", richtete Harry das Wort an die Nominierten und Preisträger. "Ich weiß, dass meine Mutter für viele von euch eine Inspiration gewesen ist, und kann euch versichern, dass auch sie für eure Sache gekämpft hätte." Den Schilderungen des 35-Jährigen zufolge habe seine Mutter "niemals den einfachen Weg eingeschlagen", sondern "sich für die Menschen stark gemacht, die Hilfe brauchten".

Harry entschuldigt sich für Versäumnisse

In der heutigen Zeit komme es auf diesen Tatendrang und diese Hilfsbereitschaft an, sagte Harry. "Im Moment erleben wir auf der ganzen Welt Situationen, in denen Spaltung, Isolation und Wut dominieren." Dennoch sehe der Mann von Herzogin Meghan "die größte Hoffnung in Menschen wie euch". Er sei in Bezug auf die Zukunft der Welt zuversichtlich gestimmt, "denn sie liegt in euren Händen".

Harry erzählte auch etwas Privates über sich. "Meine Frau hat neulich zu mir gesagt, unsere Generation und die davor hätten nicht genug getan, um die Fehler der Vergangenheit zu begradigen. Auch mir tut dies leid!"

"Es tut mir leid, dass wir noch nicht die Welt haben, die ihr verdient", konkretisierte er dies. "Systematischer Rassismus hat keinen Platz in unserer Gesellschaft, dennoch ist er noch immer ein Teil davon."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team von t-online

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal