Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Rassismus: Herzogin Meghan hat Prinz Harry die Augen geöffnet

Thema Rassismus  

Herzogin Meghan hat Prinz Harry die Augen geöffnet

01.10.2020, 18:08 Uhr | spot on news, mbo, t-online

Rassismus: Herzogin Meghan hat Prinz Harry die Augen geöffnet. Meghan und Harry: Die beiden haben 2018 geheiratet, seit einigen Monaten leben die beiden mit Söhnchen Archie in den USA. (Quelle: Simon Dawson - WPA Pool/Getty Images)

Meghan und Harry: Die beiden haben 2018 geheiratet, seit einigen Monaten leben die beiden mit Söhnchen Archie in den USA. (Quelle: Simon Dawson - WPA Pool/Getty Images)

In einem Interview mit seiner Ehefrau erklärt Prinz Harry, dass er erst durch Meghan realisiert habe, wie groß das Rassismusproblem weltweit ist. Die beiden haben sich gemeinsam etwas einfallen lassen.

In einem virtuellen Zoom-Interview mit dem "Evening Standard" hat Prinz Harry offenbart, dass ihm durch die Heirat mit Herzogin Meghan, die eine afroamerikanische Mutter hat, die fortwährenden Probleme in Bezug auf Rassismus erst richtig bewusst wurden. 

"Mir waren die Probleme nicht klar, die wir in Großbritannien und der Welt haben. Ich dachte, ich wüsste es, aber so war es nicht." Der 36-jährige Enkelsohn von Queen Elizabeth II. sprach ein konkretes Beispiel aus dem Alltag an: "Wenn du mit deinem Kind eine Puppe kaufen willst, denkst du da überhaupt darüber nach, dass es keine Puppe anderer Ethnie gibt?"

"Es geht darum zu lernen"

Harry sagte, dass London als eine der vielfältigsten Städte der Welt gefeiert werde, doch "wenn man tatsächlich auf die Straße geht und mit Menschen spricht, fühlt es sich nicht so vielfältig an, wie es tatsächlich ist". Es gehe aktuell nicht darum, den Zeigefinger zu heben und Schuldige zu suchen. "Es geht darum zu lernen. Wir sollten den aktuellen Moment nutzen, ihn festhalten und feiern. Denn niemand vor uns hat das Problem gelöst." Das Paar wolle seine Stimme dafür nutzen und einen Beitrag leisten. Mit der Kampagne "Black History Month Next Gen Trailblazers" wollen sie die Gesellschaft mit unterschiedlichen Schwarzen Communites bekannt machen.

Prinz Harry und Herzogin Meghan haben das Interview anlässlich des Black History Month gegeben, der in Großbritannien im Oktober gefeiert wird. Harry beschrieb diesen Monat, in dem jährlich mit kulturellen Veranstaltungen auf den Beitrag der Schwarzen Community zur Gesellschaft aufmerksam gemacht wird, als "ein wunderbares Fest". Das Paar hat sich für das Gespräch aus seinem neuen Zuhause in Santa Barbara, Kalifornien per Video zugeschaltet. Dort leben sie seit einigen Monaten. Es gehe ihnen bestens und sie freuen sich darüber, ihren Sohn Archie aufwachsen zu sehen, verriet die 39-jährige Herzogin. "Er hält uns auf Trab, er ist einfach überall. Wir haben großes Glück mit unserem Kleinen." Der Junge wurde im Mai 2019 geboren.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: