Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

Japan-Royals: Prinzessin Mako verzichtet für die Liebe auf Millionen-Zahlung

Ungewöhnliche Hochzeit  

Prinzessin Mako verzichtet für die Liebe auf Millionen

28.09.2021, 11:09 Uhr | sow, dpa, t-online

Japan-Royals: Prinzessin Mako verzichtet für die Liebe auf Millionen-Zahlung. Kei Komuro und Prinzessin Mako: 2017 verkündeten die beiden ihre Verlobung. (Quelle: imago images)

Kei Komuro und Prinzessin Mako: 2017 verkündeten die beiden ihre Verlobung. (Quelle: imago images)

Seit drei Jahren wird ihre Hochzeit verschoben. Nun ist es so weit. Prinzessin Makos hat ihren Verlobten Kei Komuro geheiratet. Das wird auch finanzielle Konsequenzen haben.

Begleitet von riesigem Medienrummel ist der Verlobte von Prinzessin Mako Ende September aus den USA in sein Heimatland zurückgekehrt. Skurril: Seit drei Jahren wurde die Vermählung der beiden aufgeschoben, vier Jahre lang waren sie verlobt. Jetzt fand am Dienstag endlich die Eheschließung statt. Die Ehe der beiden wurde ohne die am Hofe üblichen traditionellen Hochzeitszeremonien vollzogen.

Er studierte Jura in New York

Als der 30-Jährige auf einem Flughafen in der Nähe von Tokio Ende September ankam, wurde das live im Fernsehen übertragen. Komuro wurde von einer ganzen Schar Journalisten und Blitzlichtgewitter empfangen. Er verbeugte sich vor den Reportern und verließ den Flughafen, ohne sich zu äußern. Medienberichten zufolge ist war seine erste Rückkehr nach Japan, seit er 2018 für ein Jurastudium nach New York zog.

Kei Komuro: Die letzten drei Jahre studierte Makos Freund in New York. (Quelle: Reuters)Kei Komuro: Die letzten drei Jahre studierte Makos Freund in New York. (Quelle: Reuters)

Die Hochzeit des Paares war vor drei Jahren nach einem Skandal um finanzielle Probleme in Komuros Familie verschoben worden. Dann hatte das Paar die notwendigen Unterlagen zur amtlichen Registrierung der Heirat bei den Behörden eingereicht. Sie wollten bei ihrer Hochzeit auf traditionelle Rituale für Angehörige des kaiserlichen Hofes verzichten. Unter anderem lehnten sie eine Auszahlung ab, die für gewöhnlich weiblichen Angehörigen der kaiserlichen Familie zukommt, die Bürgerliche heiraten.

Mako verzichtet für die Liebe auf mehr als eine Million US-Dollar

Wie unter anderem CNN berichtet, verzichtet Prinzessin Mako demnach auf eine einmalige Zahlung in Höhe von umgerechnet rund einer Million US-Dollar, weil sie ihren königlichen Status aufgegeben hat, um einen College-Klassenkameraden zu heiraten. Damit wurde der Weg für eine Ehe, die durch Kontroversen um ihren Verlobten jahrelang verzögert wurde, wohl geebnet. Wie es heißt, habe die japanische Regierung diesem Deal zugestimmt.

Die Regeln der kaiserlichen Thronfolge sehen in Japan vor, dass die 30-jährige Mako ihren Titel nach der Hochzeit verliert. Allerdings hat die Enkelin von Kaiser Akihito ohnehin keinen Anspruch auf den Thron. Dieser ist männlichen Nachkommen vorbehalten.

Durch die Vermählung mit einem Bürgerlichen wie Kei Komuro wird Japans Prinzessin Mako nach gegenwärtiger Gesetzeslage zur Privatperson. Das verlangt das kaiserliche Gesetz von den Frauen so.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: