Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Royals >

William und Harry: Sind die Prinzen sich in den Rücken gefallen?

Vorwürfe in BBC-Doku  

Hat Prinz William seinen Bruder verraten?

24.11.2021, 12:54 Uhr | Seb, spot on news, t-online

William und Harry: Sind die Prinzen sich in den Rücken gefallen?. Prinz William (l.) und Prinz Harry: Die Brüder sollen zerstritten sein. (Quelle: IMAGO / Starface)

Prinz William (l.) und Prinz Harry: Die Brüder sollen zerstritten sein. (Quelle: IMAGO / Starface)

Eigentlich ist die Familie ein Ort der Geborgenheit, doch diese beiden Brüder sollen einander nicht trauen können: Eine neue BBC-Dokumentation will beweisen, dass sich Prinz William und Prinz Harry gegenseitig in den Rücken gefallen sind.

Schon seit Jahren sollen Prinz William und Prinz Harry zerstritten sein. Immer wieder soll das Verhältnis der beiden Brüder neue Tiefpunkte erreichen. Zwar zeigten sie bei der Enthüllung einer Statue zu Ehren ihrer verstorbenen Mutter Prinzessin Diana Einigkeit, und Harry reiste auch zur Beerdigung seines Opas Prinz Philip. Doch diese kurzen Verschnaufpausen im royalen Zwist konnten den tiefen Riss im Verhältnis bislang nicht kitten. Eine neue Dokumentation der BBC könnte neues Öl ins Feuer gießen. Es geht um Verrat unter den Brüdern.

Der Vorwurf: William und Harry sollen die Presse genutzt haben, um sich gegenseitig das Leben schwer zu machen. Diese Behauptung stellt die am Montag in Großbritannien über BBC 2 ausgestrahlte erste Hälfte einer Dokumentation über die Royals auf. In "The Princes And The Press" heißt es, die Prinzen hätten Anschuldigungen gegen den jeweils anderen an Journalisten gegeben.

Royals wehren sich gegen die Behauptungen

Die beiden weisen diese Vorwürfe zurück; das Königshaus wehrte sich sogar in einer gemeinsamen Stellungnahme des Buckingham-Palasts, des Kensington-Palasts sowie des Clarence House gegen die BBC. Der öffentlich-rechtliche Sender hatte das Statement am Ende der Episode eingeblendet. Darin betonen die Verfasser, dass eine unabhängige Presse wichtig für die Demokratie sei.

"Allerdings werden allzu oft überzogene und unbegründete Behauptungen aus ungenannten Quellen als Tatsachen dargestellt, und es ist enttäuschend, wenn ihnen jemand, einschließlich die BBC, Glaubwürdigkeit verleiht."

Zweiter Teil behandelt die letzten vier Jahre

Die Beziehung der Brüder soll schwer belastet sein, seit Herzogin Meghan und Prinz Harry der Royal Family in ihrem Interview mit Oprah Winfrey Rassismus vorwarfen. In der zweiten Folge der Doku, die am 29. November ausgestrahlt wird, soll es um genau diese letzten vier Jahre gehen. Dass sich die Wut des Königshauses noch steigert, ist daher kaum auszuschließen.

Der Buckingham Palace hat Berichten zufolge bereits mit einem Boykott zukünftiger Projekte mit der BBC gedroht, da sie die Doku vorab nicht sehen durften. Laut "Daily Mail" stehen die Anwälte der Royals bereit.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: