Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Let's Dance 2016: Joachim Llambi geht Attila Hildmann hart an

Attila Hildmann bei "Let's Dance"  

Llambi: "Iss mal ein Filet und vernasch' den Hasen"

19.03.2016, 09:21 Uhr | t-online.de

Um klare Worte und bildstarke Vergleiche ist Joachim Llambi bekanntermaßen nie verlegen. (Screenshot: RTL)
Llambi schimpft über Attila Hildmann

Von der "Let's Dance"-Jury gab es ein vernichtendes Urteil für den Koch.

Llambi schimpft über Attila Hildmann. (Quelle: RTL)


Um klare Worte und bildstarke Vergleiche ist Joachim Llambi bekanntermaßen nie verlegen. Doch in der zweiten Folge der neunten Staffel ließ der "Let’s Dance"-Oberscharfrichter alle Zurückhaltung fahren und kübelte einen großen Pott sämig angerührter Verbaljauche über Kandidat Attila Hildmann aus.

Foto-Serie mit 1 Bildern

"Da krieg ich Herz, Rücken, Schnappatmung, alles auf einmal", schimpfte Llambi, als der vegane Kochbuchautor und seine Partnerin Oxana Lebedew ihr zweites Vortanzen beendet hatten. Was die beiden zuvor zu "When I Was Your Man" von Bruno Mars aufs Parkett gekleckert hatten, sollte laut Ansage ein Rumba sein. Dieser erfordert normalerweise Sinnlichkeit und Knistern.

Beides sprach der Juror dem Kandidaten kurzerhand ab und polterte mächtig drauflos: "Rumba, das ist Amore. Frau! Mann! Erotik! Stimmung! Spürst du was? Nein. Hast du ja eben auch nicht." Ein tänzerisches Miteinander wollte der Gestrenge nicht erkannt haben: "Da waren zwei Personen auf der Bühne, die nix miteinander zu tun hatten."

Doch damit hatte Hildmann die Schelte noch lange nicht ausgestanden: "Das Mädchen macht alles alleine und du stehst da wie ein Fragezeichen. Keine Spannung", meckerte Llambi. "Ich denke eben dabei ans Kochen", versuchte sich der Promi-Tänzer noch zu verteidigen, konnte Llambis Wortschall aber keinen Einhalt gebieten: "Da steht doch kein Blumenkohl vor dir, da steht eine Frau aus Fleisch und Blut, die mit dir tanzen will."

"Das war nur Möööööh"

Als er den schlimmsten Teil seines Tobsuchtsanfalls ausgespien hatte, gab Llambi dem gebeutelten Fleischlos-Koch noch einen kulinarisch-amorösen Tipp für mehr erotische Ausdruckskraft mit auf den Weg: "Iss mal ein schönes Filet, hau einen raus, und vernasch' den Hasen, Mann!" Wobei mit dem "Hasen" freilich Tanzpartnerin Oxana gemeint war.

Aber auch die anderen beiden Juroren waren nicht angetan, wenngleich sie ihren Unmut weniger wortgewaltig formulierten. "Das war nur Möööööh", fasste Motsi Mabuse ihr Urteil griffig zusammen. Und auch der sonst stets gewogene Jorge Gonzalez vermochte nichts Positives herbeizufabulieren und beschied sich mit der Feststellung: "Mir hat die Kommunikation zu ihr gefehlt."

Am Ende kassierte Hildmann für seine Vorstellung unterirdische fünf Punkte - insgesamt. Zwei von Motsi, zwei von Jorge und den zu erwartenden einzigen Zähler von Llambi, der mittlerweile seinen Blutdruck immerhin wieder unter die Grenze zur Raserei gesenkt hatte.

Ruf ist raus

Aus der Show verabschieden musste sich Hildmann trotz der miesen Wertung nicht. Am Ende traf es Niels Ruf, der sich mit insgesamt sechs Punkten von der Jury allerdings auch nicht mit Ruhm bekleckert hatte.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal