• Home
  • Unterhaltung
  • TV
  • "Das Supertalent" gewinnt das Rennen um Einschaltquoten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextHeftige Proteste in UsbekistanSymbolbild für einen TextOslo: Frau rammt Auto von ExtremistenSymbolbild für einen TextFlughafen Frankfurt verhängt Tier-EmbargoSymbolbild für einen TextGroße Überraschung in WimbledonSymbolbild für einen TextÖsterreicherin stirbt nach HaiangriffSymbolbild für einen TextBundesligist schlägt auf Transfermarkt zuSymbolbild für einen TextPolit-Prominenz bei Adels-TrauerfeierSymbolbild für einen TextZehn Millionen Euro beim Lotto am SamstagSymbolbild für einen TextMassenschlägerei auf "Karls Erdbeerhof"Symbolbild für einen TextSchauspieler Joe Turkel ist totSymbolbild für einen TextHorror-Crash nach VerfolgungsfahrtSymbolbild für einen Watson TeaserZigaretten knapp: Diese Marken betroffenSymbolbild für einen TextErdbeersaison auf dem Hof - jetzt spielen

"Das Supertalent" gewinnt das Quotenrennen

Von dpa, t-online
Aktualisiert am 11.12.2016Lesedauer: 1 Min.
Bruce Darnell (l.), Victoria Swarovski und Dieter Bohlen haben mit "Das Supertalent" gute Quoten geholt.
Bruce Darnell (l.), Victoria Swarovski und Dieter Bohlen haben mit "Das Supertalent" gute Quoten geholt. (Quelle: RTL / Stefan Gregorowius)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Das Quotenrennen der Samstagabendshows hat diesmal "Das Supertalent" gewonnen. 3,74 Millionen (13,3 Prozent) schalteten ab 20.15 Uhr das RTL-Spektakel mit Dieter Bohlen ein.

Knapp dahinter rangierte die ARD-Wissensshow "Frag doch mal die Maus" mit Eckart von Hirschhausen mit 3,57 Millionen (12,9 Prozent). Die ZDF-Show "Der Quiz-Champion" mit Johannes B. Kerner kam auf 3,27 Millionen (11,7 Prozent). Für die ProSieben-Show "Schlag den Star", die mit knapp sechs Stunden so lang war wie noch nie, entschieden sich nur noch 1,60 Millionen (7,9 Prozent).

Drei rote Buzzer für die "Grindmother"

Ein Grund für die guten Quoten von Bohlens Castingshow war sicher auch die coole Hardcore-Omi aus Kanada. Sie trat das erste Mal live auf einer Bühne auf und grölte ins Mikrofon, was das Zeug hielt. Zwar war der Gesang der "Grindmother" nicht gut, dafür aber überraschend. Trotzdem erhielt sie am Schluss drei rote Buzzer. Aber die 67-Jährige nahm es mit Humor und erklärte: "Grindcore ist nicht jedermanns Musik." Damit hat sie sicher recht...

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
ARD-Reporterin Hanni Hüsch hört auf
ARDBruce DarnellDas SupertalentDieter BohlenJohannes B. KernerKanadaRTLVictoria Swarovski
TV-Serien und Filme


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website