Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextRussischer Oberst überrascht mit KritikSymbolbild für einen TextHeftige Unwetter erwartetSymbolbild für einen Text"Viel Geld": TV-Star redet über seine GageSymbolbild für einen TextMafia-Verdacht bei Bahn-TochterSymbolbild für einen Watson TeaserSänger blamiert sich in ProSieben-ShowSymbolbild für einen TextEx-Soapstar wird neue BacheloretteSymbolbild für einen TextKaterina Jacob zeigt sich mit GlatzeSymbolbild für einen TextNetflix entlässt Dutzende MitarbeiterSymbolbild für einen TextWeltstars machen Hamburg unsicherSymbolbild für einen TextEmilia Schüle im Brautlook in CannesSymbolbild für einen TextApple kündigt neue iPhone-Funktionen anSymbolbild für einen TextWalpenis wird in Hamburg versteigert

Diese Filme sind an Karfreitag im Kino verboten

Von t-online, dpa
Aktualisiert am 14.04.2022Lesedauer: 2 Min.
Szene aus "Ghostbusters": Der Film darf in Deutschland an Karfreitag nicht gezeigt werden.
Szene aus "Ghostbusters": Der Film darf in Deutschland an Karfreitag nicht gezeigt werden. (Quelle: Everett Collection/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Karfreitag ist ein Volkstrauertag, der laut Grundgesetz "still" begangen wird. Tanzen ist genauso verboten wie eine lange Liste an Filmen. Wieso ist das so?

Der Karfreitag ist nicht nur ein christlicher Feiertag, sondern ein "stiller Tag". An solchen Tagen darf nicht getanzt werden. Das ist gesetzlich geregelt. Außerdem gilt ein Vorführverbot für rund 700 Filme in Kinos.


Das sind die erfolgreichsten Kinofilme aller Zeiten

Platz 20: "Iron Man 3": Die dritte Verfilmung mit Robert Downey Jr. in der Rolle des Tony Stark/Iron Man war besonders in Asien ein voller Erfolg und nahm 2013 1,2 Millionen US-Dollar ein.
Platz 19: "Fast & Furious 8": Der mittlerweile achte Teil der Reihe rund um schnelle Autos und die Familie war ein großer Erfolg an den Kinokassen und konnte 2017 1,23 Millionen US-Dollar erwirtschaften.
+18

Warum gibt es die Verbote?

Die Verbote haben religiöse Gründe. An Karfreitag gedenken Christen des Todes Jesu am Kreuz. Der Tag soll nach christlichem Glauben angemessen zurückhaltend verbracht werden.

Was ist die Grundlage für die Verbote?

Grundlage ist Artikel 140 des Grundgesetzes, wonach Sonntage und Feiertage gesetzlich geschützt sind. Genaueres ist in den Feiertagsgesetzen der Länder festgelegt. Tanzverbote und Filmverbote gelten in Deutschland nicht nur an Karfreitag, sondern auch an Volkstrauertagen und dem Totensonntag. In Nordrhein-Westfalen, Bayern, Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und dem Saarland ist auch Allerheiligen ein solcher stiller Tag. Das Tanzverbot an Karfreitag gilt in Berlin von 4 Uhr bis 21 Uhr – mehr dazu lesen Sie hier. In Bayern ist Tanzen ganztägig untersagt.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
Absturz von Boeing in China mit 132 Toten war wohl kein Unfall
China, Region Guangxi: Bei den Bergungsarbeiten suchen Einsatzkräfte weiterhin nach dem Daten-Flugschreiber, der Aufschluss über die Unglücksursache geben soll.


Wer entscheidet, welche Filme verboten sind?

Die Freiwillige Selbstkontrolle der Filmwirtschaft (FSK), die auch für die Altersfreigabe von Filmen zuständig ist, entscheidet über die Feiertagsfreigabe von Filmen. Sie führt eine Liste von inzwischen mehr als 700 Filmen. Untersagt werden nach Angaben der FSK Filme, die "dem ernsten Charakter" der Volkstrauertage so sehr widersprechen, dass eine Verletzung des religiösen und sittlichen Empfindens zu befürchten sei, heißt es von der FSK.

Welche Filme sind verboten?

Das Verbot betrifft vor allem alte Filme, denn es werden nur noch selten neue Werke auf die Liste gesetzt. Seit 2016 wurden zum Beispiel nur zehn Filme hinzugefügt. Verboten sind unter anderem "Der Terminator", "Mad Max", "The Rocky Horror Picture Show", aber auch die Religionssatire "Das Leben des Brian".

Im Jahr 2019 wurde lediglich die deutsche Tragikomödie "Lauf Baby" in die Liste aufgenommen. 2018 war es ebenfalls nur ein Film "The Strangers: Opfernacht", 2017 waren es sechs Filme, unter anderem "Atomic Blonde". Auch "Heidi in den Bergen" darf nicht gezeigt werden – 2001 entschieden die FSK-Prüfer, dass der Film geeignet sei, "religiös sittliche Empfinden an stillen christlichen Feiertagen zu verletzen".

Weitere Filme, die an Karfreitag verboten sind:

  • Schnapsnase und Schlappohr (1980)
  • Louis der Spagettikoch (1981)
  • Didi Hallervorden – Alles im Eimer (1981)
  • Die Feuerzangenbowle (1981)
  • Sunshine Reggae auf Ibiza (1983)
  • Max und Moritz (1985)
  • Top Gun (1986)
  • Police Academy (1988)
  • Harold und Maude (1988)
  • Ghostbusters (1990)
  • Reservoir Dogs (1992)
  • Lotta zieht um (1995)
  • Jackass – The Movie (2003)
  • A Nightmare on Elm Street (2010)

Allerdings: Das Verbot gilt nur für Kinos. Im Fernsehen dürfen die Filme gezeigt werden – außerdem muss eine Feiertagsfreigabe beantragt werden. Auch Streamingdienste müssen Streifen wie "Heidi" nicht 24 Stunden sperren. Selbst im Kino beginnt das Verbot einiger Filme stellenweise zu bröckeln: Zuletzt entschied ein Gericht in Stuttgart, dass "Das Leben des Brian" gezeigt werden darf – jedenfalls, wenn Türen und Fenster geschlossen bleiben.

Weitere Artikel


Wie denken die Deutschen über das Tanzverbot?

Die Mehrheit der Deutschen stört das Tanzverbot an stillen Feiertagen nicht. Das fand das Meinungsforschungsinstituts YouGov 2017 heraus. 52 Prozent befürworten das Verbot. 38 Prozent sind dagegen, 10 Prozent machten dazu keine Angabe.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Deutschland
TV-Serien und Filme


t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website