Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV & Kino >

"Schlag den Henssler": Quoten fallen auf neuen Tiefstwert

Quote in einem Jahr halbiert  

"Schlag den Henssler" fällt auf bitteren Tiefstwert

23.09.2018, 09:34 Uhr | mho, t-online.de

"Schlag den Henssler": Quoten fallen auf neuen Tiefstwert. Steffen Henssler: Seit einem Jahr können Kandidaten bei "Schlag den Henssler" gegen ihn antreten. (Quelle: ProSieben / Willi Weber)

Steffen Henssler: Seit einem Jahr können Kandidaten bei "Schlag den Henssler" gegen ihn antreten. (Quelle: ProSieben / Willi Weber)

Vor einem Jahr trat Steffen Henssler die Nachfolge von Stefan Raab an. Jetzt lief die achte Ausgabe von "Schlag den Henssler". Zwar konnte der TV-Koch mal wieder den Sieg einheimsen – doch quotentechnisch verliert die Show.

Während Steffen Henssler die vergangenen zwei Ausgaben von "Schlag den Henssler" nicht für sich entscheiden konnte, zeigte er am Samstagabend Kandidat Thomas, wo der Hammer hängt. Der prominente Koch aus Hamburg gewann neun von insgesamt 14 Spielen und schlug seinen Gegner am Ende nahezu locker mit einem Punktestand von 68:37. Doch während Stefan Raab mit seiner Version der ProSieben-Show immer gute Quoten einfahren konnte – ob er "Schlag den Raab" nun gewann oder nicht –, haben zu "Schlag den Henssler" schon wieder weniger Zuschauer eingeschaltet. Ein neuer Tiefstwert ist erreicht.

Erstmals einstellige Quoten in der Zielgruppe

Während zur ersten Folge am 30. September 2017 noch gut 16 Prozent Zuschauer aus der Zielgruppe zu "Schlag den Henssler" einschalteten, hat sich der Marktanteil mit gerade einmal 7,9 Prozent bei den 14- bis 49-Jährigen halbiert (entspricht 0,57 Millionen Zuschauern). Es ist das erste Mal, dass der Marktanteil im einstelligen Bereich gelandet ist, wie "Quotenmeter" berichtet. Zur Erinnerung: "Schlag den Raab" konnte im Jahr 2009 sogar einmal über 34 Prozent Marktanteil in der jungen Zielgruppe einfahren. 

Doch auch das herbstliche Wetter sorgte nicht für ein TV-Publikum, das "Schlag den Henssler" einen zufriedenstellenden Marktanteil einbringt. Am Samstagabend wollten durchschnittlich 1,10 Millionen Zuschauer ab drei Jahren sehen, wie sich Henssler und sein Gegner batteln. Beim Gesamtpublikum bedeutet das einen Marktanteil von fünf Prozent. Nach der ebenfalls quotenschwachen Ausgabe im August sagte ProSieben-Sprecher Christoph Körfer, man wolle weiterhin am Protagonisten und am Konzept festhalten.

Verwendete Quellen:

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mode ab Größe 44 shoppen und Versandkosten sparen
bei sheego.de
Klingelbonprix.detchibo.deCECILStreet OneLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Erotik
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • Erotic Lounge
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Entertain
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Telekom Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe
© Ströer Digital Publishing GmbH 2018