Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Boris Becker: Tennis-Legende tritt erstmals mit Sohn Noah im TV auf

"Wer weiß denn sowas?"  

Boris Becker und Noah erstmals gemeinsam im TV

05.01.2019, 11:44 Uhr | mbo, t-online

Boris Becker: Tennis-Legende tritt erstmals mit Sohn Noah im TV auf. Zu Gast bei "Wer weiß denn sowas?": Boris und Noah Becker. (Quelle: ARD/Morris Mac Matzen)

Zu Gast bei "Wer weiß denn sowas?": Boris und Noah Becker. (Quelle: ARD/Morris Mac Matzen)

Es war eine Premiere für Tennislegende Boris Becker und seinen ältesten Sohn Noah: Am Freitagabend traten sie erstmals gemeinsam im Fernsehen auf – doch nur einer konnte gewinnen.

"Zum ersten Mal gemeinsam in einer Show – und das hier bei uns", kündigte Moderator Kai Pflaume seine beiden prominenten Gäste stolz in der ARD-Show "Wer weiß denn sowas?" an. Gemeinsam raten durften die zwei aber nicht. Boris Becker bildete ein Team mit Kapitän Bernhard Hoëcker und Noah Becker quizzte zusammen mit Kapitän Elton.

Beide verlieren nur ungern

Bevor es richtig losging, verrieten Vater und Sohn, dass sie sich gerne mal in unterschiedlichen Kategorien messen, "außer im Tennis", erklärt der Ex-Profi Boris Becker auf Nachfrage von Kai Pflaume. Aber im Fußball oder Basketball habe der 51-Jährige keine Chance mehr gegen seinen ältesten Sohn. Und da ist noch was: Verlieren tun beide nur ungern. Bei "Wer weiß denn sowas?" gibt es allerdings nur ein Siegerteam. 

Folge 379 von "Wer weiß denn sowas?": Bernhard Hoëcker und Boris Becker tragen gegen Noah Becker und Elton an. (Quelle: ARD/Morris Mac Matzen)Folge 379 von "Wer weiß denn sowas?": Bernhard Hoëcker und Boris Becker tragen gegen Noah Becker und Elton an. (Quelle: ARD/Morris Mac Matzen)

Kurz vor Quizstart sagte Noah zwar noch, dass er nicht gut verlieren könne, doch wirklich ehrgeizig zeigte er sich nicht. Elton überlegte, welche Antwortmöglichkeiten bei den jeweiligen Fragen als logisch erscheinen – beispielsweise mit welchem Trick man im Winter sehen kann, ob noch Leben in einer Gartenpflanze ist. Er erklärte ganz genau, was ihm sinnvoll vorkommt. Der 24-jährige Becker-Sohn sagte nicht viel mehr als "ja", "nein" oder auch "lass jetzt B nehmen – Bauchgefühl". 


Vater Boris hingegen dachte gemeinsam mit Bernhard Hoëcker intensiv nach, welche der drei jeweils vorgegebenen Antwortmöglichkeiten infrage kommt, diskutierte und scherzte mit ihm. Hat sich gelohnt für Boris: Er und Bernhard gewannen 3.000 Euro. 

Verwendete Quellen:
  • "Wer weiß denn sowas?" vom 4. Januar 2019

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal