Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV > Germany’s Next Topmodel >

GNTM: ProSieben zeigt Prügelszene zwischen Lena und Jasmin nicht

Drama in Heidis Modelshow  

Das Netz reagiert auf die "Topmodel"-Prügelzensur

24.03.2019, 11:05 Uhr | mho, t-online.de

Das gab's noch nie! Handgreiflichkeiten bei GNTM (Quelle: Promiboom)

Jasmin ist Wackelkandidatin und lässt ihren Emotionen freien Lauf. Schließlich wird die GNTM-Kandidatin sogar handgreiflich. (Quelle: ProSieben)

Handgreiflichkeiten bei GNTM

Das gab's noch nie bei GNTM: Aus einem verbalen Streit wird ein körperlicher Übergriff von Jasmin auf Lena. (Quelle: Promiboom)

Jasmin ist Wackelkandidatin und lässt ihren Emotionen freien Lauf. Schließlich wird die GNTM-Kandidatin sogar handgreiflich. (Quelle: ProSieben)


Jasmin soll ihrer Mitkandidatin Lena gegenüber handgreiflich geworden sein, sie geschlagen und ihr an den Haaren gezogen haben. Diese Szenen erwartete das Publikum am Donnerstagabend bei GNTM zu sehen. Gezeigt wurde: nichts. Die Reaktionen sind ganz unterschiedlich.

Schon bevor am Donnerstagabend die siebte Folge der 14. Staffel von "Germany's Next Topmodel" ausgestrahlt wurde, war fast überall zu lesen, dass es in der Modelshow von Heidi Klum zu einer Prügelei zwischen zwei Kandidatinnen kommen soll. Die Trash-TV-Fans auf Twitter erwarteten diese Szenen.

ProSieben allerdings entschied, die fünfeinhalb Sekunden, in denen Jasmin auf Lena losging, nicht zu zeigen. Man schwärzte schlicht den Bildschirm. Während viele Zuschauerinnen und Zuschauer diese Vorgehensweise gut nachvollziehen können, sind andere enttäuscht. Besonders, weil der Moment am Abend mehrfach vor den zahlreichen Werbepausen angeteasert und regelrecht aufgebauscht wurde.

"ProSieben hat alles richtig gemacht"

Twitter-Userin Emilski ist enttäuscht von all den Zuschauerinnen und Zuschauern, die tatsächlich gebannt auf eine Szene warteten, in der eine 18-Jährige auf eine 17-Jährige losgeht. Sie schreibt: "ALLE Leute, die sich hier beschweren, dass die Schlägerei nicht ausgestrahlt wurde, sind das Letzte. Behauptet, ihr wollt Beweise, dabei wollt ihr doch einfach nur gaffen und euch durch das Leid anderer erfreuen." Geht es nach Even, so hat ProSieben alles richtig gemacht, denn "das war schon so traumatisch genug für die Mädchen, auch ohne, dass es im Fernsehen gezeigt wird". 

Connor Heyes kann da wohl nur zustimmen, er hätte die Aufnahmen gar nicht sehen wollen, schreibt er. "Keine Ahnung, was ihr für einen widerlichen Fetisch habt, aber blutende Kopfhaut, weil natürlich auch echte Haare mit rausgerissen wurden, ist nicht schön", betont er. Doch so gut es viele finden, dass die Szenen nicht gezeigt wurden, geht auch etwas Kritik mit einher: "Was noch besser gewesen wäre, wäre das Thema gar nicht so riesig aufzubauschen. Man hätte Tränen zeigen können und Heidi in einem Interview nur die Situation erklären lassen, aber Quote kommt nicht von allein", schließt Lanii.

"Das ist nicht mein GNTM"

Laniis Meinung sind viele. Der Sender selbst erklärt auf Twitter, dass die Entscheidung "mit Respekt und Fürsorge für zwei junge Mädchen" zu tun hatte. Für Twitter-User Anredo kommt diese Einsicht etwas spät, "nachdem das Kamerateam damals freudig draufgehalten hat, niemand vom Team eingriff und ihr heute ganz effekthascherisch in unzähligen Teasern den Moment zelebriert habt".

Wie stehen Sie zur Entscheidung von ProSieben? Teilen Sie uns Ihre Meinung in dieser Umfrage zum Thema mit: 


Userin Nele schreibt schlicht: "Beim Schlag Black Screen. Das ist nicht mein GNTM." Und Ric Hie meint: "Jetzt haben sie uns schön gelinkt. Vier Werbungen gefressen und dann Black Screen. Shit, könnte schon eine Stunde lang Netflix schauen." Alles in allem ist der Großteil des Publikums wohl zufrieden mit der Vorgehensweise von ProSieben, das Bild zu schwärzen. Der Weg dorthin sei für viele allerdings nicht der Richtige gewesen.

Verwendete Quellen:

Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Bereit für den Sommer? Finde luftig, leichte Kleider
jetzt auf otto.de
Gerry Weberbonprix.deOTTOUlla PopkenHappy SizeLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal
Das Unternehmen
  • Ströer Digital Publishing GmbH
  • Unternehmen
  • Jobs & Karriere
  • Presse
Weiteres
Netzwerk & Partner
  • Stayfriends
  • Routenplaner
  • Horoskope
  • billiger.de
  • t-online.de Browser
  • Das Örtliche
  • DasTelefonbuch
  • giga.de
  • desired.de
  • kino.de
  • Statista
Telekom Tarife
  • DSL
  • Telefonieren
  • Magenta TV
  • Mobilfunk-Tarife
  • Datentarife
  • Prepaid-Tarife
  • Magenta EINS
Telekom Produkte
  • Kundencenter
  • Magenta SmartHome
  • Magenta Sport
  • Freemail
  • Telekom Mail
  • Sicherheitspaket
  • Vertragsverlängerung Festnetz
  • Vertragsverlängerung Mobilfunk
  • Hilfe