Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Bollywood: Zee.One in Deutschland wieder eingestellt – nach Start in 2016

Nach Start in 2016  

Bollywoodsender Zee.One stellt Betrieb ein

21.05.2020, 11:54 Uhr | mbo, t-online.de

Bollywood: Zee.One in Deutschland wieder eingestellt – nach Start in 2016  . Shah Rukh Khan: Der Schauspieler drückte 2016 den Buzzer zum Deutschlandstart von Zee.One. Nun wird der Sender schon wieder abgesetzt. (Quelle: imago images / APress)

Shah Rukh Khan: Der Schauspieler drückte 2016 den Buzzer zum Deutschlandstart von Zee.One. Nun wird der Sender schon wieder abgesetzt. (Quelle: imago images / APress)

Im Juli 2016 ging Zee.One in Deutschland an den Start. Noch in diesem Monat soll nun schon wieder Schluss sein für den Sender. Er stellt seinen Betrieb ein.

Nach nicht einmal vier Jahren stellt Zee.One seinen Sendebetrieb in Deutschland ein. Dies berichtet das Branchenmagazin "DWDL.de", demgegenüber der Rückzug von offizieller Seite bestätigt wurde.

Die Entscheidung habe man nicht nur aufgrund der Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie getroffen. Aber sie sei ein großer Faktor gewesen, da die Krise für "äußerst schwierige Marktbedingungen" gesorgt habe. Deshalb habe man keine andere Wahl gehabt, "als auf einen Ausstieg aus dem deutschen Geschäft hinzuarbeiten, da wir das Unternehmen angesichts solch unüberwindbarer Herausforderungen und steigender Verluste nicht mehr weiter subventionieren können". 

Der mit vielen Bollywoodproduktionen im Angebot gestartete Privatsender war zu keinem Zeitpunkt in den vergangenen vier Jahren wirklich ertragreich für die Essel Group, den größten Medienkonzern Indiens. Ein Blick auf die Zahlen dieses Jahres sprechen Bände: In den ersten vier Monaten 2020 kam Zee.One laut "DWDL.de" beim Gesamtpublikum auf 0,0 Prozent Marktanteil. Bei der werberelevanten Zielgruppe der 14- bis 49-Jährigen sei man im Februar "immerhin" auf 0,1 Prozent Marktanteil gekommen. Die Coronavirus-Pandemie hat die Zuständigen die Entscheidung für das Sender-Aus nun möglicherweise nur etwas früher treffen lassen. 

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal