Sie sind hier: Home > Unterhaltung > Dschungelcamp >

Diese zwei Showmaster sollten das Dschungelcamp eigentlich moderieren

Alte Pläne enthüllt  

Gottschalk und Welke sollten Dschungelcamp moderieren

25.11.2020, 16:22 Uhr | sow, t-online

Diese zwei Showmaster sollten das Dschungelcamp eigentlich moderieren. Dschungelcamp: Heute moderieren Daniel Hartwich und Sonja Zietlow die RTL-Show, doch wie nun herauskam, sollten einst ganz andere TV-Größen ran. (Quelle: TVNOW / Stephan Pick)

Dschungelcamp: Heute moderieren Daniel Hartwich und Sonja Zietlow die RTL-Show, doch wie nun herauskam, sollten einst ganz andere TV-Größen ran. (Quelle: TVNOW / Stephan Pick)

Der Erfolg von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" ist eng an das einstige Moderatoren-Duo Sonja Zietlow und Dirk Bach geknüpft. Auch Daniel Hartwich konnte die hohen Erwartungen seit 2013 erfüllen. Doch es gab auch andere Nachfolger-Ideen. 

Eigentlich ist es nur eine Branchenveranstaltung: das "Medienforum Mittweida 2020". Doch bei dem Livestream kommt es dieses Jahr zu einem bemerkenswerten Einblick hinter die Kulissen des Dschungelcamps. Grund dafür ist Jens Oliver Haas, Gag-Autor bei der RTL-Show seit Anbeginn der Sendung und dem Startschuss im Jahr 2004. Er plauderte 20 Minuten lang aus dem australischen Nähkästchen.

Der Ehemann der Moderatorin Sonja Zietlow – die beiden sind seit dem Jahr 2002 verheiratet – kennt alle Details, alle Interna und eine davon ließ er einfach mal so in einem Nebensatz fallen. So seien laut Haas anfangs Thomas Gottschalk und Oliver Welke für die Moderation von "Ich bin ein Star – Holt mich hier raus" geplant gewesen. Zu dieser Zeit war Gottschalk noch beim ZDF als "Wetten, dass..?"-Moderator aktiv, Welke hatte Anfang 2003 Rudi Carrell in der Comedy-Show "7 Tage, 7 Köpfe" abgelöst.

Dass mehrere Namen für die Moderation einer Unterhaltungsshow infrage kommen, ist nicht ungewöhnlich. Auch für große Entertainment-Formate gibt es Castings. Insofern dürfte es keine Überraschung sein, dass Zietlow und Bach nicht die einzigen Bewerber auf den Dschungel-Job waren. Dass die Konkurrenz allerdings derart namhaft war, verwundert dann doch. "Das wäre glaube ich eine etwas andere Sendung geworden", berichtet daher auch Jens Oliver Haas mit einem Lächeln, als er dieses Casting-Interna ausplaudert. 

Mann und Frau? "Die beste Entscheidung ever"

Das Dschungelcamp orientierte sich im Jahr 2003 – damals fanden die Vorbereitungen für die erste Staffel im Jahr 2004 mit dem späteren Dschungelkönig Costa Cordalis statt – an seinem britischen Vorbild "I’m a Celebrity… Get Me Out of Here!" und dort war mit Declan Donnelly und Anthony McPartlin zu der Zeit noch ein männliches Moderations-Duo am Werk. Erst 2018 folgte in England mit Holly Willoughby eine Moderatorin.

"Das ist meiner Meinung nach die beste Entscheidung ever", meint Haas mit Blick auf die damalige Wahl von Sonja Zietlow und Dirk Bach, der 2013 durch Daniel Hartwich ersetzt wurde. Bach verstarb am 1. Oktober 2012.

RTL wollte sich auf Anfrage von t-online zu diesem Thema nicht äußern. Diese Entscheidung läge inzwischen lange zurück, man wolle weder die Namen noch die damaligen Castings kommentieren. Thomas Gottschalk und Oliver Welke waren für eine Stellungnahme bisher nicht zu erreichen. 

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherchen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal