Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

Heimliches "Bares für Rares"-Aus für Händler Ludwig Hofmaier

Nach sieben Jahren  

Händler Ludwig Hofmaier bei "Bares für Rares" ausgestiegen

29.06.2021, 13:39 Uhr | rix, t-online

 (Quelle: teleschau)
"Bares für Rares": Das sind die Rekordverkäufe

Bei Horst Lichter wird täglich Trödel zu Geld gemacht. Manchmal sogar zu einem kleinen Vermögen, wie dieses Video mit den 15 teuersten Raritäten aus der ZDF-Show "Bares für Rares" zeigt. (Quelle: teleschau)

"Bares für Rares"-Moderator Horst Lichter: Das sind die Rekordverkäufe der ZDF-Sendung. (Quelle: spot on news)


Er zählte zu den beliebtesten Händlern der Show – auf einmal war er weg: Heimlich, still und leise hat Ludwig "Lucki" Hofmaier das beliebte ZDF-Format verlassen.

Zwei Millionen Zuschauer lockt "Bares für Rares" täglich vor die Bildschirme. Kaum eine Sendung am Nachmittag fasziniert so viele Menschen wie die Trödelshow im ZDF. Der Grund dafür sind aber nicht nur die Raritäten, die die Kandidaten Horst Lichter präsentieren, sondern auch die Experten und Händler der Show.

Für das Format hat sich das ZDF nämlich gleich mehrere Unikate an Bord geholt. Zu den bekanntesten Händlern zählt zum Beispiel Fabian Kahl. Der Gothic-Liebhaber gilt mit seinem ungewöhnlichen Look als "Paradiesvogel in der Welt der Antiquitätenhändler". 2013 stieß auch Ludwig "Lucki" Hofmaier dazu.

Letzte Folge lief im Juni 2020

Doch zu dem Team, das auf deutsche Dachbodenantiquitäten und Kellerfunde bietet, gehört der 1,55 Meter große Ex-Turner inzwischen nicht mehr. Der ehemalige Sportler hat "Bares für Rares" verlassen und sich leise in die Rente verabschiedet.

Tatsächlich flimmerte Ludwig Hofmaier im Juni 2020 ein letztes Mal für das ZDF über die Bildschirme. Einige vermuteten, der 79-Jährige würde sich nur eine Pause gönnen. Dabei genoss er bereits seinen Ruhestand, wie ein ZDF-Sprecher auf Nachfrage von "teleschau" bestätigt.

Ludwig Hofmaier ist in Rente

"Nachdem Ludwig 'Lucki' Hofmaier bereits in den letzten Jahren seine Einsatzzeiten reduziert hatte, ist er nun im verdienten 'Bares für Rares'-Ruhestand", heißt es in dem Statement. Der Ausstieg sei in "beidseitigem Einvernehmen vereinbart worden".

Ludwig Hofmaier war nicht immer Antiquitätenhändler. In den Siebzigerjahren widmete er sich noch der Gastronomie, betrieb mehrere Bars und Diskotheken. Erst später entdeckte er seine Leidenschaft für wertvolle Gegenstände aus der Vergangenheit und eröffnete einen fliegenden Handel.  

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Media Markttchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: