Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Wetten, dass..?": Deutsche von Gottschalk wenig überzeugt | Umfrage

Umfrage zu "Wetten, dass..?"-Comeback  

Die Deutschen sind von Thomas Gottschalk wenig überzeugt

06.11.2021, 15:50 Uhr | sow, t-online

"Wetten, dass..?": Deutsche von Gottschalk wenig überzeugt | Umfrage. Thomas Gottschalk: Der Moderator kehrt für eine "Wetten, dass..?"-Jubiläumsshow zurück auf die ZDF-Bühne. (Quelle: Imago/Eventpress)

Thomas Gottschalk: Der Moderator kehrt für eine "Wetten, dass..?"-Jubiläumsshow zurück auf die ZDF-Bühne. (Quelle: Imago/Eventpress)

Thomas Gottschalk kehrt zurück. Dieser Umstand sorgt jedoch nicht bei allen für Begeisterung. Anlässlich seines "Wetten, dass..?"-Comebacks hat t-online eine Umfrage in Auftrag gegeben, deren Ergebnis aufhorchen lässt.

Marktanteile von bis zu 80 Prozent, namenhafte Größen der deutschen Showbranche zusammen mit US-Stars auf einer Couch und ein Moderator, der die Königsdisziplin der großen Samstagabendshow beherrscht: Das war mal – alles in allem – "Wetten, dass..?" im ZDF. Thomas Gottschalk moderierte die Show mit kurzer Unterbrechung von 1987 bis 2011 und erreichte zuverlässig ein Millionenpublikum.

Jetzt schlüpft er wieder in diese Rolle, kehrt einmalig als "Wetten, dass..?"-Moderator zurück und präsentiert eine Jubiläumsausgabe der Sendung am Samstag live aus Nürnberg. Doch kann Gottschalk an alte Zeiten anknüpfen? Ist der 71-Jährige überhaupt noch für solche TV-Events geeignet? t-online wollte wissen, wie die Deutschen das einschätzen und hat eine Umfrage beim Meinungsforschungsinstitut civey in Auftrag gegeben.

Die Deutschen sehen Thomas Gottschalk kritisch

Die Frage lautete: "Ist die Zeit von Thomas Gottschalk als Moderator großer Samstagabend-Shows Ihrer Meinung nach vorbei?" Überraschenderweise hat sich daraus ein sehr eindeutiges Meinungsbild ergeben. Eine Mehrheit von 77 Prozent der Befragten ist der Auffassung, dass Thomas Gottschalks Zeit vorbei ist.

Gerade einmal 15 Prozent beantworten die Frage mit "Nein".  (Quelle: Civey)Gerade einmal 15 Prozent beantworten die Frage mit "Nein". (Quelle: Civey)

Lediglich 15 Prozent sind gegenteiliger Meinung und sehen in Gottschalk auch heute noch einen Moderator, der für die große Samstagabendshow geeignet ist. Zuletzt war der Moderator im Dezember 2011 in seiner Rolle als großer ZDF-Showmaster aufgetreten. Ob diese zehnjährige Abwesenheit für das deutliche Ergebnis verantwortlich ist oder Gottschalks Präsenz in eher weniger prominenten Sendungen erklärt das Umfrageergebnis nicht. 

Ältere sind von Gottschalk am wenigsten überzeugt

Erstaunlich ist aber, dass es in der Altersgruppe 65+ die größte Ablehnung gegenüber Thomas Gottschalk gibt. 84 Prozent in der ältesten Kohorte finden, dass die Zeit für ihn als Moderator großer Samstagabendshows vorüber sei. In der jüngsten Altersgruppe sind es hingegen 67 Prozent. Mit steigendem Alter geht die Beantwortung der Frage immer deutlicher in diese Richtung.

Für das ZDF sind das keine guten Nachrichten. Am Samstag muss sich die Show nicht nur gegen "Das Supertalent" von RTL und "The Masked Singer" von ProSieben behaupten, sondern auch die eigenen Stammzuschauer erreichen – und die sind bei dem öffentlich-rechtlichen Sender aus Mainz überdurchschnittlich alt. Eine Erhebung aus dem Jahr 2012 ergab, dass das Durchschnittsalter der ZDF-Zuschauer bei 61 Jahren liegt.

Dass es nun ausgerechnet die Älteren sind, die von Thomas Gottschalk nicht mehr so überzeugt sind, könnte sich also am Samstagabend in den Quoten niederschlagen – und Diskussionen um regelmäßige Gottschalk-Abende im ZDF im Keim ersticken.

Verwendete Quellen:
  • Eigene Recherchen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: