Sie sind hier: Home > Unterhaltung > TV >

"Tagesschau"-Panne: Sendung hatte technisches Problem

Sie musste schnell sein  

Judith Rakers erklärt: So kam es zur "Tagesschau"-Panne

28.11.2021, 11:27 Uhr | mbo, t-online

"Tagesschau"-Panne: Sendung hatte technisches Problem. Judith Rakers: Bei der Moderation der "Tagesschau" am Sonntagabend kam es zu Pannen. (Quelle: NDR/Thorsten Jander)

Judith Rakers: Bei der Moderation der "Tagesschau" am Sonntagabend kam es zu Pannen. (Quelle: NDR/Thorsten Jander)

Normalerweise beginnt die "Tagesschau" Abend für Abend um Punkt 20 Uhr mit dem Gong. Am Samstag war das nicht der Fall, die Nachrichtensendung startete mit etwas Verzögerung. Was war los?

Bei der "Tagesschau" sorgen die kleinsten Auffälligkeiten für Reaktionen der Zuschauerinnen und Zuschauer – so auch am Samstagabend. Denn da startete die Hauptausgabe der Nachrichtensendung einige Sekunden später, als es sonst der Fall ist. Während es gewöhnlich um Punkt 20 Uhr losgeht, wurde gestern erst etwa 40 Sekunden später zu Sprecherin Judith Rakers ins Studio geschaltet. Die 45-Jährige erklärt jetzt, wie es dazu kam.

"Also gut. Ich kläre auf: Wir hatten ein technisches Problem mit einer falsch verknüpften Grafik (Bundesliga), die uns dann den Vorspann zerschossen hat. In dem Moment, wo er gestartet werden sollte. Deshalb später auch die fehlende Grafik …", schrieb sie auf Twitter. Dahinter setzte sie den Hashtag "Sorry". Für die fehlende Bundesligatabelle in bildlicher Form hatte sich die Nachrichtensprecherin auch schon in der Sendung selbst entschuldigt.

Rakers: "Ich musste die Zeit wieder reinholen"

Ein Zuschauer merkte auf Twitter außerdem an, er habe "noch nie jemanden mit so einer Begeisterung wie heute die Lottozahlen anmoderieren" gesehen. Darauf reagierte Judith Rakers in den Kommentaren. Versehen mit einem lachenden Emoji schrieb sie: "Ich musste die Zeit wieder reinholen wegen Silbereisen und der Eurovision …" Sie habe nur an die verbliebenen 44 Sekunden denken können und sich gefragt: "Wann kann ich wieder atmen? Und dann: Lottozahlen. Jetzt atmen!!! Und weiter!!!"

Es hat jedenfalls geklappt: Florian Silbereisen und sein "Das Adventsfest der 100.000 Lichter" waren trotz "Tagesschau"-Verzögerung pünktlich auf Sendung.

Verwendete Quellen:
  • "Tagesschau" vom 27. November 2021
  • Twitter: Profil von Judith Rakers
  • Nachrichtenagentur spot on news
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deKlingel

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: