Sie sind hier: Home > Auto > Elektromobilität >

Auto – Elektroauto-Hersteller e.Go fürchtet wegen Kaufprämie um Existenz

Wegen Kaufprämie für E-Autos  

Elektroauto-Hersteller fürchtet um Existenz

07.11.2019, 17:57 Uhr | dpa , mab

Auto – Elektroauto-Hersteller e.Go fürchtet wegen Kaufprämie um Existenz. e.Go Life: Für 15.900 Euro ist er Deutschlands günstigstes Elektroauto. Nun muss der Hersteller beim Kauf 3.000 Euro hinzugeben. (Quelle: e.Go)

e.Go Life: Für 15.900 Euro ist er Deutschlands günstigstes Elektroauto. Nun muss der Hersteller beim Kauf 3.000 Euro hinzugeben. (Quelle: e.Go)

6.000 Euro Kaufprämie – zur Hälfte vom Staat, zur Hälfte vom Hersteller – sollen das E-Auto attraktiver machen. Offenbar wurde dieser Plan nicht zu Ende gedacht: Er bringt einen ersten Autobauer in Schieflage.

Der Elektroautobauer e.GO hat die Entscheidung des Autogipfels kritisiert, höhere Prämien für E-Autos zu zahlen, deren Kosten sich Hersteller und Staat teilen sollen. "Diese Regelung kann für uns existenzgefährdend werden", sagte Unternehmensgründer Günther Schuh dem "Kölner Stadt-Anzeiger".

Hersteller müsste seine Autos verteuern

Um den Eigenanteil zu stemmen, müsste das Unternehmen seine Autos verteuern, "weil wir das Geld nicht vom Verkauf von Verbrenner-Autos nehmen können, wie das bei den großen Herstellern der Fall ist", sagte Schuh. Er forderte den Verzicht auf den Anteil bei einem reinem E-Auto-Hersteller. "Es würde die Bundesregierung nicht viel kosten, wenn sie den Eigenanteil bei uns aussetzen würde. Das wiederum würde unsere Aussichten, auf dem Markt zu überleben, deutlich erhöhen."

Weitere Modelle sind in Planung

Die e.Go Mobile AG entwickelt und produziert nach eigenen Angaben mit 400 Mitarbeitern "bezahlbare Elektrofahrzeuge". Das Unternehmen startete 2015 zunächst mit der Entwicklung des viersitzigen Kleinwagens e.Go Life.

e.Go Lux in einer Computerzeichnung: Der elektrisch angetriebene Minibus verspricht gehobenen Komfort. (Quelle: e.Go)e.Go Lux in einer Computerzeichnung: Der elektrisch angetriebene Minibus verspricht gehobenen Komfort. (Quelle: e.Go)

Im Frühjahr 2019 präsentierte e.Go zwei neue Fahrzeugkonzepte: neben einer Sportversion des kleinen Life auch eine Luxusvariante des elektrisch angetriebenen Minibus' e.Go Mover. Während der e.Go Life Concept Sport den Spaßfaktor beim elektrischen Fahren betont, handelt es sich beim e.Go Lux um ein Fahrzeug, das Möglichkeiten für einen besonders komfortablen Individualverkehr aufzeigen soll.
 

 

Dank eines speziellen Innenausbaus ist der rund 4,65 Meter lange Lux als mobiles Büro einsetzbar. Ob und wann eine solche Luxusvariante auf den Markt kommen wird, ist noch offen. Für das nutzwertorientierte Basismodell Mover, das e.Go in einem Joint Venture mit dem Zulieferer ZF entwickelt hat, ist der Serienstart für April 2020 angekündigt.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagenturen dpa, SPS

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Elektromobilität

shopping-portal