Sie sind hier: Home > Auto >

In die Knie und Doppelbremse: E-Tretroller sicher stoppen

In die Knie und Doppelbremse  

E-Tretroller sicher stoppen

22.10.2020, 12:25 Uhr | dpa

In die Knie und Doppelbremse: E-Tretroller sicher stoppen. Mit viel Gefühl und gedrosseltem Tempo: E-Scooter fährt man im rutschigen Herbst besser noch vorausschauender als sonst.

Mit viel Gefühl und gedrosseltem Tempo: E-Scooter fährt man im rutschigen Herbst besser noch vorausschauender als sonst. Foto: Christin Klose/dpa-tmn. (Quelle: dpa)

Berlin (dpa/tmn) - Ssssss - so säuseln auch jetzt vielerorts flinke E-Tretroller durch den Herbstverkehr. Um auf nassem und rutschigem Boden nicht ins Schlingern zu kommen, nutzen E-Scooter-Fahrer besser stets beide Bremsen, rät der Deutsche Verkehrssicherheitsrat (DVR).

Dabei bremsen sie am besten aber mit Gefühl und nie abrupt, um nicht zu stürzen. "Für mehr Halt und Stabilität auf nassem oder feuchtem Untergrund etwas in die Knie gehen und die Füße mit größerem Abstand hintereinander positionieren", rät Julia Fohmann vom DVR.

Grundsätzlich ist auf rutschigem Untergrund mit längeren Bremswegen zu rechnen. Daher ist jetzt gedrosseltes Tempo sowie eine sehr vorausschauende Fahrweise angesagt - besonders in Kurven.

Und Vorsicht, denn die Kontaktflächen der Bremsen können feucht oder nass sein. Dagegen hilft, zwischendurch leicht schleifend zu bremsen. Das vertreibt die Nässe.

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal