Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen & Fahrberichte >

Neuer VW Nivus: Warum Sie diesen Namen vergessen dürfen

Neues SUV enthüllt  

VW Nivus: Warum Sie diesen Namen vergessen dürfen

29.05.2020, 17:46 Uhr
Neuer VW Nivus: Warum Sie diesen Namen vergessen dürfen. VW Nivus: Zum Start in Europa dürfte das Kompakt-SUV einen neuen Namen erhalten. (Quelle: Hersteller)

VW Nivus: Zum Start in Europa dürfte das Kompakt-SUV einen neuen Namen erhalten. (Quelle: Hersteller)

Ungewohnter Start einer vielversprechenden Karriere: Am anderen Ende der Welt enthüllt VW ein SUV, das wohl in zwei Jahren einen neuen Namen erhalten wird. Wann es zu uns kommt, erfahren Sie hier.

123 Fertigungsstätten betreibt der VW-Konzern in 31 Ländern auf der ganzen Welt – da läuft so manches Auto vom Band, das man in Deutschland noch nie gesehen hat. Etwa, weil der Geschmack in Peking ein anderer ist als in Berlin. Oder weil die Bauern in Argentinien ein anderes Auto benötigen als die Familien in Deutschland.

Eins aber geht in jedem Land rund um den Globus: SUV. Das ist in Peking nicht anders als in Berlin. Um die 30 Millionen Offroader werden pro Jahr verkauft. Und ein guter Teil davon trägt das Logo von VW.

Nach dem Willen der Konzernlenker werden es künftig noch einige mehr. Deshalb haben sie nun den neuen Nivus enthüllt – und zwar in Brasilien, wo er bereits zum Jahresende auf den Markt kommt. Und das Kompakt-SUV gefällt den Bossen in Wolfsburg so gut, dass es auch nach Europa kommen soll.

Europa-Start im kommenden Jahr

Ab Mitte 2021 soll der Nivus deshalb auch im spanischen Pamplona gefertigt werden. Dann könnte aus dem Nivus der VW T-Sport werden. Denn rein technisch betrachtet, ist der 4,27 Meter lange Nivus ein enger Verwandter des kompakten T-Cross – nur eben in sportlicherem Design.

Als Antrieb für das SUV ist zunächst nur ein Einliter-Benziner mit 128 PS vorgesehen. Bis zum Europa-Start soll das Angebot aber auf bis zu 150 PS anwachsen. Einen Allradantrieb wird es aber nicht geben.

Dynamischer Look: Der Nivus ist eng mit dem T-Roc verwandt, bekommt aber ein sportlicheres Schrägheck. (Quelle: Hersteller)Dynamischer Look: Der Nivus ist eng mit dem T-Roc verwandt, bekommt aber ein sportlicheres Schrägheck. (Quelle: Hersteller)

Abstriche müssen Kunden auch beim Stauraum machen: 415 Liter sind ganze 40 Liter weniger als der T-Cross bietet. Sie fallen der schrägen Dachlinie zum Opfer.

Unklar ist bislang noch, wie teuer das Kompakt-SUV wird, wenn es bei uns an den Start geht. Es dürfte aber nicht nur die Technik vom T-Cross übernehmen, sondern auch einen ähnlichen Preis. Demnach sollte es bei rund 20.000 Euro losgehen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur SP-X
  • auto-motor-und-sport.de
  • Eigene Recherche
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal