Sie sind hier: Home > Auto > Neuvorstellungen & Fahrberichte >

T7: Neuer VW Bulli kommt noch 2021

Auch als Plug-in-Hybrid  

T7: Neuer VW Bulli kommt noch 2021

20.05.2021, 12:00 Uhr
T7: Neuer VW Bulli kommt noch 2021. Neuer Bulli (VW-Zeichnung): Er wird breiter und flacher. Einen reinen Elektroantrieb gibt es nicht. Die Preise des aktuellen Modells beginnen bei 41.500 Euro. (Quelle: Hersteller)

Neuer Bulli (VW-Zeichnung): Er wird breiter und flacher. Einen reinen Elektroantrieb gibt es nicht. Die Preise des aktuellen Modells beginnen bei 41.500 Euro. (Quelle: Hersteller)

Camper, Handwerker, Freizeitsportler lieben ihn: den Bulli von VW. Im Juni wird die neue Generation T7 des Raumriesen enthüllt. Einiges ist aber schon heute bekannt.

Es wird höchste Zeit für einen Neuen: Zwar kam der aktuelle Bulli, das Modell T6.1, erst 2019 auf den Markt. Dabei handelt es sich aber nur um ein Update des T6 aus 2015. Und der wiederum ist nur eine Facelift-Version des T5 aus dem Jahr 2003. Hoch sind also auch die Erwartungen an den neuen VW-Bus.

Kein Elektroantrieb zu haben

Beispielsweise will so mancher Bulli-Fahrer die grünen Wälder und Wiesen nicht unnötig mit grauen Abgasen belasten. Das wird aber auch mit der neuesten Bulli-Generation nur teilweise gelingen: VW wird den Mulitvan zwar als Plug-in-Hybrid anbieten, der einige Kilometer weit elektrisch fahren kann. Einen reinen Elektroantrieb wird es für den T7 aber nicht geben.

Warum der Plug-in-Antrieb vielen Kritikern als Klimakiller gilt, erfahren Sie hier.

Das hat zwei Gründe: Zum einen steht er auf dem sogenannten Modularen Querbaukasten (MQB) des VW-Konzerns. Dieses Plattform-Konzept bietet zwar einige Vorteile – Elektromobilität zählt aber nicht dazu. Für sie gibt es deshalb den Modularen Elektrobaukasten (MEB), der beispielsweise für den künftigen ID.Buzz (ab 2023) genutzt wird. Er wird ein reiner Elektrobus – der Bulli der Zukunft.

Der MBQ hat übrigens einen weiteren Nachteil: Für den Einsatz in Nutzfahrzeugen ist er nicht die beste Wahl. Deshalb bleibt der aktuelle T6.1 als Transporter und Freizeit-Variante "California" weiterhin im Programm.

Auch für den Hybriden verspricht VW aber, "dass die typischen Tagesdistanzen emissionsfrei zurückgelegt werden können."

Aktuelle Generation: Der T6.1 kam 2019 auf den Markt. (Quelle: dpa)Aktuelle Generation: Der T6.1 kam 2019 auf den Markt.

T7 soll auch Van-Fahrer ansprechen

Rein äußerlich zeigt sich der T7 deutlich moderner als sein Vorgänger. Die wichtigsten Neuerungen:

  • Frontpartie mit flachen LED-Lichtbändern im Stil der neuen ID-Modellfamilie
  • Längerer Radstand, breiter, flacher: Neue Abmessungen lassen den T7 massiver wirken
  • Dank eines (wohl optionalen) Panoramadachs, das sich über den gesamten Innenraum erstreckt, wird die Innenraumhöhe dennoch größer als im T6.1

Mit mehr Schwung außen und klugen Lösungen innen soll der T7 auch Kunden ansprechen, die sich bislang eher für einen Van wie den Sharan entschieden – dessen Uhr allmählich abzulaufen scheint.

Näheres behält VW bis zur Präsentation des neuen Bulli im Juni für sich. Eines ist aber bereits sicher: Schon in der zweiten Hälfte des Jahres kommt der Neue auf den Markt.

Verwendete Quellen:
  • auto-medienportal.net
  • auto-motor-und-sport.de
  • Volkswagen
  • weitere Quellen
    weniger Quellen anzeigen

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Weltbild.detchibo.deOTTODeichmannbonprix.deLIDLBabistadouglas.deamazon.de

shopping-portal