Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeAutoRecht & Verkehr

Unfall beim Überholen: Wer haftet für den Schaden?


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextStalingrad-Rede: Putin droht DeutschlandSymbolbild für einen TextDax geht durch die DeckeSymbolbild für einen TextGasspeicher: Gute NachrichtenSymbolbild für einen TextBayern verliert Neuschwanstein-ProzessSymbolbild für einen TextBerlin: Grüne rutschen in Umfrage abSymbolbild für einen TextSkistar teilt beunruhigendes FotoSymbolbild für ein VideoMann stört Löwe – der schnappt zuSymbolbild für einen TextBeton-Wurf auf PolizistenSymbolbild für ein VideoMasturbation? Grünen-Frau zeigt TattooSymbolbild für einen TextNina Bott im MinirockSymbolbild für einen TextEichhörnchen legt S-Bahn lahmSymbolbild für einen Watson TeaserHeidi Klum überrascht mit Baby-AnsageSymbolbild für einen TextNiedliche Küken züchten - jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Unfall beim Überholen: Wer haftet für den Schaden?

Von dpa-tmn
Aktualisiert am 20.01.2023Lesedauer: 1 Min.
Heikle Situation: Ob es sicher ist, ein Auto zu überholen, bedarf der aufmerksamen Beobachtung und Einschätzung der Verkehrssituation.
Heikle Situation: Ob es sicher ist, ein Auto zu überholen, bedarf der aufmerksamen Beobachtung und Einschätzung der Verkehrssituation. (Quelle: Darwel/Getty Images)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Wer im Straßenverkehr überholt, sollte besonders vorsichtig sein. Kommt es bei einem Überholmanöver zu einem Unfall, drohen rechtliche Konsequenzen.

"Vorausschauend fahren" – das ist einer der Lehrsätze aus der Fahrschule. Doch ist die Verkehrslage unvorhersehbar, sollte man im Zweifel lieber anhalten und abwarten, statt zu überholen. Ansonsten haften Verkehrsteilnehmer bei einem Unfall mit. Darüber informiert die Arbeitsgemeinschaft Verkehrsrecht des Deutschen Anwaltvereins (DAV) mit Verweis auf eine Entscheidung des Landgerichts Lübeck (Az.: 14 S 13/22).


Grundlegende Tipps zur Unfallhilfe

Wenn Sie an einem Verkehrsunfall selbst beteiligt sind oder ihn als Zeuge beobachten, sind Sie verpflichtet Hilfe zu leisten. Egal, ob es Verletzte gibt oder es sich nur um Bagatellschäden handelt.
Zunächst sollte die Unfallstelle abgesichert werden. Dazu schalten Sie die Warnblinkanlage an und stellen etwa 100 Meter vor der Unfallstelle das Warndreieck auf. Besondere Vorsicht ist hier auf der Autobahn geboten. Bringen Sie sich keinesfalls selbst in Gefahr.
+5

In dem Fall hielt ein Auto auf einer Straße hinter einem parkenden Lkw. Ein von hinten kommender Linienbus setzte zum Überholen an und kollidierte mit dem im gleichen Moment nach links ausscherenden Auto. Die Pkw-Fahrerin behauptete, sie habe links geblinkt, der Busfahrer behauptete rechts. Eindeutige Zeugenaussagen dazu gab es nicht.

Beide Parteien werden in die Pflicht genommen

Das Landgericht bestätigte die Entscheidung des zuständigen Amtsgerichts. Das hatte festgelegt: beide Seiten müssen den Schaden jeweils zur Hälfte tragen. Die Autofahrerin habe ihre Pflichten beim Abbiegen verletzt, da sie nicht nach hinten geblickt habe. Aber auch der Busfahrer habe seine Pflichten missachtet.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa-tmn
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Das ist jetzt Pflicht im Verbandkasten
  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website