Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr > Fahrverhalten >

Kennen Sie die wichtigsten Regeln auf der Autobahn?

Fahrverhalten  

Kennen Sie die wichtigsten Regeln auf der Autobahn?

02.05.2019, 06:52 Uhr | sk, JF, t-online.de, dpa

Kennen Sie die wichtigsten Regeln auf der Autobahn?. Autobahn  (Quelle: imago images/Ulrich Roth)

Autobahn: Auf dem Autobahnbeschleunigungsstreifen gilt das Tempolimit nicht (Quelle: Ulrich Roth/imago images)

Einscheren, überholen, im Stau stehen. Auf der Autobahn ergeben sich immer wieder schwierige Situationen, denen nicht jeder Verkehrsteilnehmer gewachsen ist. Wie steht es mit Ihnen? 

Zügig auf die Autobahn auffahren

Schon bei der Auffahrt auf die Autobahn verhalten sich viele Verkehrsteilnehmer nicht regelkonform. Denken Sie daran: Sie sollten zügig beschleunigen und dabei den gesamten Beschleunigungsstreifen ausnutzen. Ideal ist es, wenn Sie vor dem Einfädeln eine ähnlich hohe Geschwindigkeit erreichen wie der übrige Verkehr.

Auffahrende auf Autobahnen dürfen auf Beschleunigungs- oder Einfädelungsstreifen eine auf den durchgehenden Fahrstreifen geltende Höchstgeschwindigkeit überschreiten, wenn es dem Einfädeln dient. Dabei darf auch rechts überholt werden. Anders verhält es sich beim Abfahren von Autobahnen: Auf Verzögerungs- und Ausfädelungsstreifen darf nicht schneller gefahren werden als auf den durchgehenden Fahrstreifen. Nur bei stockendem Verkehr ist es den Angaben nach erlaubt, vorsichtig am durchgehenden Verkehr vorbeizufahren.

Den Standstreifen nur im Notfall benutzen

Zu den wichtigsten Regeln auf der Autobahn gehört auch die richtige Nutzung des Standstreifens. Wichtig ist, nicht abrupt abzubremsen, sondern notfalls einige Meter auszurollen. Der Standstreifen ist für zwei Dinge gedacht:

  1. als sichere Abstellzone für Fahrzeuge mit einer Panne und
  2. für Rettungsfahrzeuge, die über den Standstreifen schnell den Einsatzort erreichen.


Für Sie als Autofahrer ist es verboten, ihn als vorzeitige Ausfahrt in einem Stau oder als Parkplatz für kurze Pausen zu benutzen.

Wie überhole ich richtig auf der Autobahn?

Möchten Sie überholen, ist ein regelmäßiger Blick in den Rückspiegel wichtig. Außerdem müssen andere Verkehrsteilnehmer rechtzeitig sehen, welche Absichten Sie haben und zwar durch blinken.

Sobald sich eine Lücke von geeigneter Größe auftut sollten Sie den Blinker setzen und erst dann einen Wechsel auf die linke Spur vornehmen. Selbstverständlich ist, dass Sie nach Straßenverkehrsordnung nicht rechts überholen dürfen. Wenn Sie rechts überholen, gefährden Sie nicht nur Ihre eigene Sicherheit und diejenige der anderen Verkehrsteilnehmer – Sie können außerdem mit einem Bußgeld und einem Punkt in Flensburg rechnen. Natürlich gibt es auch hier Ausnahmen, etwa in Stausituationen und an Autobahnkreuzen, vorausgesetzt es sind Breit­streifen und Richtungs­tafeln vorhanden.



Warnblinker setzen am Stauende

Wenn Sie auf ein Stauende zufahren, dann schalten sie die Warnblinkanlage an. So warnen Sie Teilnehmer hinter Ihnen, die dann genug Zeit haben, ihr Tempo zu drosseln. Zu den Stauregeln auf der Autobahn gehört laut ADAC auch Folgendes: Orientieren sie sich zu den Fahrbahnrändern, denn so bildet sich eine Gasse, durch die gegebenenfalls Rettungsfahrzeuge zur Unfallstelle vordringen können. Aussteigen im Stau ist grundsätzlich verboten. 

Darf ich das Handy am Steuer benutzen?

Eigentlich kennt jeder die Antwort auf diese Frage. Trotzdem hält sich noch lange nicht jeder daran. Ein Handy während des Autofahrens zu benutzen ist seit Jahren verboten, weil es zu Unfällen führen kann.

Allerdings sehen die Deutschen das Vergehen noch zu locker. Nach einer Befragung empfinden es 90 % der Befragten als gefährlich, trotzdem gibt gut jeder fünfte an, während der Fahrt ein Handy zu benutzen. Geahndet wird das Vergehen mit 100 Euro Bußgeld und einem Punkt in Flensburg. Radfahrer zahlen immerhin 55 Euro, kommen allerdings ohne Punktezuwachs im Verkehrszentralregister davon.

Wie hoch ist die Richtgeschwindigkeit auf der Autobahn?

Auf deutschen Autobahnen wird grundsätzlich eine Richtgeschwindigkeit von 130 km/h empfohlen. Natürlich darf, wenn nicht anders beschildert, diese Geschwindigkeit auch unter- oder überschritten werden. Sie können allerdings nach Überschreiten der Richtgeschwindigkeit bei einem Unfall mitverantwortlich gemacht werden, obwohl Sie ihn nicht mit verursacht haben. 

Was für das schnelle Fahren zutrifft, trifft auch auf das langsame Fahren zu. Sie sollten sich, auch wenn Sie lieber langsamer fahren, an der Richtgeschwindigkeit orientieren. Laut Straßenverkehrsordnung dürfen Fahrzeuge nicht ohne triftigen Grund so langsam fahren, dass sie den Verkehrsfluss behindern.

Bei der Ausfahrt wachsam sein

Wenn Sie die Autobahn verlassen wollen, setzen Sie rechtzeitig den Blinker – idealerweise spätestens an der 300-Meter-Marke. Drosseln Sie erst Ihr Tempo, wenn Sie sich auf dem Verzögerungsstreifen befinden, um andere Verkehrsteilnehmer nicht zu behindern.



Genügend Sprit im Tank haben

Wenn Sie wegen Spritmangels liegen bleiben, kann unter Umständen gegen Sie ein Bußgeld erhoben werden. Je nachdem, wie Sie Ihr Auto gesichert haben, (Standstreifen, Warndreieck) oder wenn Sie glaubhaft versichern können, dass der Spritmangel nicht absehbar war (defekte Tanknadel), können Sie einer Strafe entgehen.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa
  • eigene Recherche


Ihre Meinung zählt!

Wir freuen uns auf angeregte und faire Diskussionen zu diesem Artikel.
Bitte beachten Sie unsere Netiquette.

Gefällt 0 Gefällt nicht0
Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
Anzeige
Gebrauchtwagensuche

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenhappy-size.deLIDLBabistadouglas.deBAUR;
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr > Fahrverhalten

shopping-portal