Sie sind hier: Home > Auto > Recht & Verkehr >

Verkehrsunfälle: So viele Menschen sterben auf unseren Straßen

Zahl der Opfer steigt  

So viele Menschen sterben bei Verkehrsunfällen

Von Markus Abrahamczyk

09.07.2019, 11:55 Uhr
Verkehrsunfälle: So viele Menschen sterben auf unseren Straßen. Verkehrsunfall: Obwohl dort am schnellsten gefahren wird, sind Autobahnen nicht der größte Unfallschwerpunkt. (Quelle: imago images/onw-images)

Verkehrsunfall: Obwohl dort am schnellsten gefahren wird, sind Autobahnen nicht der größte Unfallschwerpunkt. (Quelle: onw-images/imago images)

Auf Deutschlands Straßen sind wieder mehr Menschen gestorben. Trotz hohen Tempos verunglücken die meisten aber nicht auf Autobahnen. Und in einer Gruppe ist die Opferzahl besonders stark angestiegen.

Mehr als acht Verkehrstote pro Tag: Im vergangenen Jahr sind in Deutschland 3.275 Menschen bei Verkehrsunfällen ums Leben gekommen – drei Prozent mehr (95 Tote) als im Jahr 2017. Das teilt das Statistische Bundesamt mit. Die Zahl der Verletzten stieg um 5.706 auf 396.000 Menschen. Das sind 1,5 Prozent mehr als im Vorjahr.

Landstraßen sind besonders gefährlich

Zwei von drei Verkehrsunfällen (69 Prozent) ereigneten sich zwar innerhalb von Ortschaften. Dabei wurden aber nur 30 Prozent der Verkehrstoten registriert, denn in aller Regel geschehen Unfälle dort bei geringerem Tempo als außerorts.

Der Schwerpunkt für tödliche Verkehrsunfälle sind hingegen Landstraßen. Dort geschieht zwar nur jeder vierte Unfall (24,3 Prozent). Sie machen aber 57 Prozent der tödlichen Unglücke aus.

Auf Autobahnen wurden 6,7 Prozent aller Unfälle mit Personenschaden und 12,9 Prozent der tödlichen Verkehrsunfälle gezählt.

Radfahrer besonders gefährdet

Der Anstieg von 2017 auf 2018 wirft einen Schatten auf eine generell positive Entwicklung: Seit 2010 nahm die Zahl der Verkehrstoten in Deutschland um 10,2 Prozent ab. Allerdings gilt das nicht für alle Verkehrsteilnehmer gleichermaßen.

So sank die Zahl der getöteten Pkw-Insassen von 2010 bis 2018 deutlich um 22,6 Prozent. Bei Motorradfahrern und Fußgängern hingegen ging die Zahl deutlich weniger zurück, bei Fahrradfahrern stieg sie sogar deutlich an.

VerkehrsteilnehmerEntwicklung der Todeszahlen 2010-2018
Pkw-Insassen-22,6 Prozent
Fußgänger-3,8 Prozent
Motorrad- und Mofafahrer-1,7 Prozent
Radfahrer+16,8 Prozent

 

 
In absoluten Zahlen liegt die Zahl der getöteten Autoinsassen jedoch weiter deutlich vorne:

  • 1.424 Menschen verunglückten in einem Auto.
  • 697 Motorrad- oder Mofafahrer starben.
  • 458 Tote waren Fußgänger.
  • 445 tote Verkehrsteilnehmer waren Fahrradfahrer.
  • 174 tödlich Verunglückte saßen in einem Lastwagen.
  • 77 Menschen kamen auf einem Traktor oder in einem Bus ums Leben.
Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur AFP

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Entspannen im großen Stil mit stylischen Ledersofas
Topseller bei XXXLutz
myToysbonprix.deOTTOUlla Popkenamazon.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal