Nachrichten
Wir sind t-online

Mehr als 150 Journalistinnen und Journalisten berichten rund um die Uhr für Sie über das Geschehen in Deutschland und der Welt.

Audi ruft über 10.000 Fahrzeuge zurück

Von t-online, jb

Aktualisiert am 02.04.2021Lesedauer: 1 Min.
Audi A6: Bei Audi-Fahrzeugen, die zwischen 2017 und 2020 gebaut wurden, kann es zu Problemen mit dem Airbag kommen.
Audi A6: Bei Audi-Fahrzeugen, die zwischen 2017 und 2020 gebaut wurden, kann es zu Problemen mit dem Airbag kommen. (Quelle: Airbag-Probleme beim Audi A6 und Audi A7/imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Über 10.000 Fahrzeuge des Herstellers Audi sind von einem Rückruf betroffen, erklärt das Kraftfahrt-Bundesamt. Um welche Modelle handelt es sich? Und was sollten Audi-Besitzer jetzt tun?

Wegen Problemen beim Sicherheitssystem in den Audi-Modellen A6 und A7 spricht das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) auf seiner Internetseite eine Warnung aus. "Aufgrund einer fehlerhaften Fertigung der Instrumententafel kann es zu einer eingeschränkten Funktion des Beifahrerairbags kommen", heißt es dort. Betroffen von dem Rückruf sind die Audi-Modelle A6 und A7, deren Baujahr zwischen 2017 und 2020 liegen. Laut KBA-Datenbank handelt es sich dabei um 10.349 Fahrzeuge.

Was können Fahrzeughalter tun?

Aufgrund der Einschränkungen empfiehlt die Behörde eine Überprüfung der betroffenen Fahrzeuge. Gegebenenfalls ist auch eine Nacharbeit der Instrumententafel erforderlich, heißt es. Das bedeutet: Besitzen Sie eines der vom Rückruf betroffenen Audi-Modelle A6 oder A7, sollten Sie umgehend eine Vertragswerkstatt aufsuchen. Bei Rückfragen können Sie sich auch an die Service-Telefonnummer wenden, die das KBA eingerichtet hat. Die Telefonnummer lautet 0800/28 34 73 78 423.

Weitere Artikel

Experte erklärt
Airbag: Wie oft muss er erneuert werden?
Ausgelöster Airbag: Der Lebensretter ist bis heute keine vorgeschriebene Sicherheitsausstattung.

Alle Kosten im Check
Die zehn günstigsten Einstiegs-SUV
VW T-Cross 1.0 TSI OPF: Laut ADAC-Berechnungen zählt er zu den günstigsten SUV Deutschlands.

Machtwort vom Chef
Audi stoppt Verbrenner-Entwicklung
Audi: Die VW-Tochter wird keine neuen Verbrennungsmotoren mehr entwickeln.


Die Behörde ergänzt, dass von der Rückrufaktion nur Modelle betroffen sind, die in dem entsprechenden Jahr gebaut wurden und die die Verkaufsbezeichnung A6 oder A7 aufweisen. Zudem könne es sein, dass nur bestimmte Ausführungen der jeweiligen Fahrzeugmodelle betroffen sind. Das KBA empfiehlt Fahrzeugbesitzern, sich direkt an den Hersteller zu wenden.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
E-Scooter und Alkohol – was ist erlaubt?
  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk
AudiKraftfahrt-BundesamtRückruf
Auto-Themen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website