• Home
  • Auto
  • Technik & Service
  • Diesel-Skandal: Audi muss 60.000 Diesel-Autos zurückrufen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextSchweden: Schüsse in Einkaufszentrum2. Liga live: Früher Schock für den HSVSymbolbild für ein VideoHier drohen ÜberschwemmungenSymbolbild für einen TextNeue Hürde für Windräder geplantSymbolbild für einen TextFeuerwehr entdeckt toten KameradenSymbolbild für ein VideoSturm reißt Gondeln von RiesenradSymbolbild für einen TextMann erschreckt Kuh – Tier totSymbolbild für einen TextEhe-Aus für Ex-TennisprofiSymbolbild für ein VideoAffe ruft PolizeiSymbolbild für einen TextBus stürzt in Aldi-Filiale – kurioses FotoSymbolbild für einen TextToter vor Pizzeria – PolizeieinsatzSymbolbild für einen Watson TeaserErotik-Star offenbart schlimme ErfahrungSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Audi muss 60.000 Diesel-Autos zurückrufen

Von dpa
Aktualisiert am 06.06.2018Lesedauer: 1 Min.
Rückruf bei Audi: Betroffen sind Diesel-Modelle des A6 und des A7.
Rückruf bei Audi: Betroffen sind Diesel-Modelle des A6 und des A7. (Quelle: dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Audi muss im Diesel-Skandal mehrere Zehntausend Fahrzeuge in die Werkstätten rufen. In den betroffenen Modellen war eine illegale Abschaltvorrichtung in der Motor-Software entdeckt worden. Diese muss nun entfernt werden.

Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat auf "Auffälligkeiten" an der Abgas-Software bei Audi-Dieselfahrzeugen reagiert und den Rückruf der 33.000 betroffenen Autos in Deutschland angeordnet. Weltweit muss der Hersteller aus Ingolstadt insgesamt 60.000 Wagen in die Werkstatt holen.

Grund sind die Anfang Mai bekanntgewordenen Abschaltvorrichtungen für die Abgasreinigung bei Diesel-Varianten der Oberklasse-Typen A6 und A7. Auch für andere Dieselmodelle hatte es bereits Umrüstungen gegeben.

Das KBA hat am 4. Juni einen verpflichtenden Rückruf für die in Deutschland zugelassenen 33.000 Fahrzeuge eingeleitet, wie das Bundesverkehrsministerium in Berlin mitteilte. Zuvor hatte der Bayerische Rundfunk darüber berichtet. Die Ingolstädter VW-Tochter hatte schon vor einem Monat die Auslieferung neuer Fahrzeuge dieser Typen gestoppt. Audi muss nun die Abschaltvorrichtung in der Motor-Software entfernen.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Fünf Autoteile, die aussterben werden
  • Markus Abrahamczyk
Von Markus Abrahamczyk
AudiDeutschlandKraftfahrt-BundesamtRückruf
Auto-Themen

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website