t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon

Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeDigitalAktuelles

Netflix adé? Hier streamen Sie für nur 10 Euro im Jahr


Wie Sie für nur 10 Euro jährlich Filme und Musik streamen

Von t-online, dom

Aktualisiert am 06.12.2023Lesedauer: 2 Min.
imago images 167811397Vergrößern des BildesEine Familie schaut sich gemeinsam einen Film an (Symbolfoto): Eine riesige Auswahl gibt es bei unseren Bibliotheken. (Quelle: IMAGO/Monkey Business 2/imago)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilenAuf WhatsApp teilen

In unserer modernen Welt ist gute Unterhaltung jederzeit verfügbar. Die Abos für Musik- und Film-Streamingdienste können aber auch ins Geld gehen. Oder gibt es Ausnahmen?

Netflix, Prime, Apple TV, Spotify und Bookbeat – es ist heute so leicht wie nie zuvor, jederzeit ein packendes Buch zu lesen, die neueste Musik zu hören oder nach Lust und Laune Filme anzuschauen. Allerdings läppern sich auch die Kosten für die verschiedenen Apps und Streamingdienste schnell auf um die 50 Euro im Monat. Wer das nicht berappen kann oder will, findet in den Mediatheken der Öffentlich-Rechtlichen gute, kostenlose Angebote. Oder an einem für alle zugänglichen Platz, den die meisten überhaupt nicht auf der Rechnung haben. Die Rede ist von der "Onleihe" – einer digitalen Plattform der öffentlichen Bibliotheken.

Hörbücher, Musik und großes Kino

Genau 10 Euro sind jährlich für den Bibliotheksausweis fällig, der zur "Onleihe" berechtigt. Wer noch keinen hat, meldet sich einfach direkt mit dem Personalausweis bei seiner lokalen Bibliothek, meist kann der Antrag aber auch auf der dazugehörigen Homepage ausgefüllt werden. Voraussetzung ist, dass Ihre Bibliothek sich der "Onleihe" angeschlossen hat.

Der Preis ist ein Schnäppchen, aber ist das Angebot der "Onleihe" auch ein Kracher? Ja. Mit dem Bibliotheksausweis erhält man neben vielen digitalen Leseangeboten Zugang zur Film-App "filmfriend", zu den Hörbüchern von "Libby" und zur Musikstreaming-App "freegal music" und kann sich hier quasi austoben.

Musik: "freegal music" heißt die Musik-Bibliothek, die mit rund 18 Millionen Songs gut bestückt ist. Vielleicht wird hier nicht jeder Musikfan hundertprozentig bedient, aber "freegal music" verspricht, dass das Angebot jeden Monat um 200.000 weitere Titel aufgestockt wird.

Filme: Die Plattform "filmfriend" bietet Bibliotheksfans mehr als 2.000 Filme und 120 Serien. Jährlich kommen 300 neue hinzu, heißt es beim Anbieter. Dabei richtet sich die Filmpalette von "filmfriend" eher an Fans des großen Kinos. Deutsche Filme, internationale, besonders europäische Arthouse-Titel, Filmklassiker, Kurzfilme, Serien und Dokumentarfilme und nicht zuletzt ein tolles Angebot für Kinder und Jugendliche stehen zur Verfügung. Die von der filmwerte GmbH entwickelte Plattform ist werbefrei und hat keine Laufzeitbegrenzung.

Hörbücher: Wer "Libby" für sich entdeckt hat, kann andere kommerzielle Hörbuch-Apps eigentlich abmelden. Viele Nutzer schätzen "Libby" auch deutlich besser ein als die "Tolino"-App des Buchhandels. Auf "Libby" stehen 21.635 Titel zur Auswahl, darunter 2.047 Krimis, 2.226 Liebesromane und 2.201 Fantasy-Titel. Hörbücher können für 14 Tage ausgeliehen und bei Bedarf verlängert werden. Einziger Nachteil: Hat ein anderer Nutzer einen Titel bereits vorgemerkt, funktioniert die Verlängerung nicht.

Die "Onleihe" ist eine rundum gelungene digitale Bibliothek. Und das Beste? Wenn Sie mal wieder ein echtes Buch in der Hand halten wollen, leihen Sie sich dank Ihres Mitgliedsausweises einfach eines in der Bibliothek Ihrer Wahl aus.

Verwendete Quellen
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

t-online - Nachrichten für Deutschland


TelekomCo2 Neutrale Website