t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such IconE-Mail IconMenü Icon



Menü Icon
t-online - Nachrichten für Deutschland
Such Icon
HomeDigitalAktuelles

Apple Pay und Google Pay: Wie sicher ist Bezahlen per Pay-App?


Datenschutz in der Handy-Geldbörse
Bezahlen mit dem Smartphone – wer liest mit?

Von dpa
Aktualisiert am 07.12.2023Lesedauer: 1 Min.
imago images 0364681539Vergrößern des BildesKontaktloses Bezahlen mit dem Smartphone (Symbolfoto): Nicht jede App legt gleichviel Wert auf Datenschutz. (Quelle: Frank Hoermann/SVEN SIMON/imago images)
Auf Facebook teilenAuf x.com teilenAuf Pinterest teilen
Auf WhatsApp teilen

In Asien scannt man QR-Codes zum kontaktlosen Bezahlen, hierzulande werden dafür gerne Pay-Apps benutzt. Das ist praktisch, aber nicht immer ohne Haken.

Eine Bank- oder Kreditkarte mit NFC-Funkchip zum kontaktlosen Bezahlen hat inzwischen praktisch jeder. Und kaum jemand wird so eine Karte nicht schon einmal an das Bezahlterminal einer Kasse gehalten haben – auch wenn es nur einmal zum Ausprobieren war.

In Sachen Datenschutz ist das kontaktlose Bezahlen mit Karte kaum zu schlagen, denn hier ist im Prinzip nur die eigene Bank mit im Boot. Aber wie sieht es aus, wenn man die Karten in den Pay-Apps von Apple oder Google hinterlegt, um kontaktlos mit dem Smartphone oder der Smartwatch zu bezahlen?

Apple Pay arbeitet datensparsam

Das Verbraucherschutzportal "Mobilsicher.de" hat die Datenschutzerklärung von Apple Pay analysiert und kommt zu dem Schluss, dass Apple bemüht ist, seinen Bezahldienst "möglichst datensparsam zu gestalten". Durch die Nutzung mit iPhone, Apple Watch & Co. fielen laut Datenschutzerklärung keine personenbeziehbaren Daten an.

Vom Bezahlen mit Google Pay raten die Verbraucherschützer hingegen aus Datenschutzsicht ab. Denn der beim Tochterunternehmen Google Payment Corp (GPC) angesiedelte Dienst behalte sich in seiner Datenschutzerklärung etwa vor, Hintergrundinformationen zu Nutzerinnen und Nutzern zu beschaffen, detaillierte Informationen zu deren Kaufverhalten zu erheben oder alle erfassten Daten mit Google und seinen Tochterunternehmen zu teilen.

Es gibt Alternativen zu Google Pay

Allerdings können manche Bankkundinnen und Bankkunden mit einem Android-Smartphone auch eine NFC-Bezahl-App nutzen, die ihr Kreditinstitut entwickelt hat. Dazu zählen unter anderem Anwendungen wie "Deutsche Bank Mobile", "Digitales Bezahlen" der PSD-Banken, "Mobiles Bezahlen" der Sparkassen oder "Pay-App" der Volks- und Raiffeisenbanken.

Verwendete Quellen
  • Nachrichtenagentur dpa
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...



TelekomCo2 Neutrale Website