Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone >

Messenger Signal ist nach Störung wieder erreichbar

Kryptomessenger  

Probleme beim Messenger Signal offenbar behoben

27.09.2021, 08:28 Uhr | t-online, jnm

Messenger Signal ist nach Störung wieder erreichbar. Das Logo von Messenger Signal: Der Messenger erhält immer mehr neue Funktionen. (Quelle: Florian Gaertner/photothek.de)

Das Logo von Messenger Signal: Der Messenger hat derzeit offenbar Probleme (Quelle: Florian Gaertner/photothek.de)

Die WhatsApp-Alternative hatte am Morgen offenbar Probleme. Nachrichten konnten teils weder verschickt noch empfangen werden. Mittlerweile habe man das Problem behoben, heißt es.

Der Messenger Signal konnte am Morgen von vielen Nutzern nicht benutzt werden. Bei ihnen klappte weder der Empfang noch das Versenden von Nachrichten. Das Problem soll durch einem Ausfall des Hosting-Servers verursacht worden sein, schrieb das Unternehmen auf Twitter. Offenbar waren von dem Ausfall aber nicht alle Nutzer betroffen.

Mittlerweile sei das Problem behoben worden, der Dienst funktioniere wieder wie gewohnt, schreibt Signal auf Twitter.

Zuvor hatte Signal um kurz nach sieben vermeldet, dass es offenbar Probleme mit dem Hosting-Anbieter des Messengers gebe und man sich bemühe, den Dienst möglichst schnell wieder verfügbar zu machen.

Signal konnte sich in den vergangenen Monaten immer stärker als Alternative zum zu Facebook gehörenden Messener WhatsApp etablieren. Zum Jahresbeginn hatte WhatsApp viele seiner Nutzer mit der Ankündigung neuer Geschäftsbedingungen verärgert. Zumal ursprünglich gedroht wurde, dass Nutzer den Zugang zu WhatsApp verlieren würden, sollten sie den neuen AGBs nicht zustimmen.

Nach einer Welle der Empörung verschob WhatsApp die Einführung erst mehrfach und setzte den Zustimmungszwang stillschweigend schließlich ganz aus. Doch in dieser Zeit hatten sich bereits Millionen Kunden alternativen Messengern zugewandt. Den meisten Zuspruch erhielt dabei Telegram, Signal gehört aber ebenfalls zu einem der größten Profiteure.

Im Gegensatz zu Telegram, das immer wieder auch durch fragwürdigen Umgang mit Hass-Inhalten auffällt, gilt Signal allgemein bislang als die gute Alternative.

Verwendete Quellen:
  • TwitterEigene Recherche

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail
AnzeigeREIFENKONFIGURATOR

Madeleinetchibo.deOTTOWeltbildbonprix.deLIDLBabistadouglas.deMadeleine
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Smartphone

shopping-portal

Hinweis:

Der Internet Explorer wird nicht länger von t-online unterstützt!

Um sicherer und schneller zu surfen, wechseln Sie jetzt auf einen aktuellen Browser.

Wir empfehlen unseren kostenlosen t-online-Browser: