Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland

HomeDigitalSmartphone

Ausfall: Massive Störung im deutschen Handy-Netz


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextÖlpreise sacken abSymbolbild für einen TextErotikfotos: Polizistin suspendiertSymbolbild für ein VideoAktion: Freibier für WM-BoykottSymbolbild für ein VideoMann geht über Bord: wundersame RettungSymbolbild für ein VideoHier kommen jetzt Kälte und SchneeSymbolbild für einen TextHerzinfarkt auf Flug: Steward stirbtSymbolbild für einen TextFall Maddie: Neuer Haftbefehl erlassenSymbolbild für einen TextBritney Spears wieder nackt: Fans besorgtSymbolbild für einen TextBayern verpflichtet Talent aus SpanienSymbolbild für einen TextFrau bekommt fiese Absage von VermieterSymbolbild für einen TextHackerangriff auf Uni – IT lahmgelegtSymbolbild für einen Watson TeaserRoyal-Autor: Attentat auf Queen geplantSymbolbild für einen TextKreuzworträtsel - knobeln Sie mit!
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Massive Störung im deutschen Mobilfunknetz

Von t-online, arg

Aktualisiert am 17.11.2022Lesedauer: 2 Min.
imago images 155329376
Die Logos deutscher Mobilfunkanbieter vor einem Laden: Derzeit kommt es in Deutschland zu einer großflächigen Störung der Mobilfunknetze. (Quelle: IMAGO/Rolf Poss)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Der Katastrophenschutz macht auf eine massive Störung im deutschen Mobilfunknetz aufmerksam. O2 hat die Probleme bestätigt, am späten Abend gab es erste Entwarnungen.

Wegen Störungen im Mobilfunknetz haben die Behörden in vielen Teilen Deutschlands am Donnerstagnachmittag verstärkt Hinweise bekommen, dass der Notruf nicht zu erreichen sei. In Bremen und Hamburg gaben die Lagezentren amtliche Gefahrenmitteilungen heraus, dass es bei den Notrufnummern 110 und 112 zu Beeinträchtigungen gekommen sei. Auch in Berlin, Schleswig-Holstein, Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen und Baden-Württemberg meldeten die Behörden Probleme im Mobilfunknetz von O2 – und somit für manche Bürgerinnen und Bürger auch beim Erreichen der Notrufnummern. Zeitweise warnte der Katastrophenschutz in seiner Nina-Warnapp über die Einschränkungen.

Entwarnung in Berlin, Hamburg und Bremen

In Berlin gab es am Abend Entwarnungen. Für den Raum Berlin seien keine Störungen mehr bekannt, hieß es. Zuvor hatte die Berliner Feuerwehr verstärkt Hinweise bekommen, dass der Notruf 112 nicht anwählbar sei. Aufseiten der Feuerwehr habe der Notruf aber funktioniert, sagte ein Sprecher auf Anfrage. Wenn man nicht durchkomme, liege das am eigenen Telefonnetz.

Auch in Bremen und Hamburg gab es am späten Abend Entwarnung. Die Beeinträchtigungen seien weitgehend behoben worden, teilte das Lagezentrum Bremen mit. Aus Hamburg hieß es: "Aktuell sind keine Telefonstörungen bekannt". Senat und Polizei in Hamburg hatten zuvor auf Twitter von der Störung im Mobilfunk berichtet. Die Präsenz der Beamten auf der Straße wurde zwischenzeitlich erhöht. In NRW hielten die Störungen am Abend zunächst noch an.

Der Telekommunikationsanbieter O2 hatte die Probleme im eigenen Netz bestätigt. Auf seiner Webseite meldete das Unternehmen, dass es Störungen bei der Telefonie in den Mobilfunknetzen, aber auch im Festnetz gibt. Es soll sich um eine Störung an einem Voice-Server handeln, der für die Übermittlung von Telefonaten zuständig sei. Am Donnerstagabend waren die Probleme in Teilen wieder behoben, so O2 auf t-online-Anfrage. Techniker hätten die Netze stabilisieren können. Auch das Unternehmen selbst gab Entwarnung: "Inzwischen konnte die Störung nahezu vollständig behoben werden. Unsere Kundinnen können bis auf wenige Ausnahmen wieder vollumfänglich telefonieren. An der endgültigen Behebung wird weiter gearbeitet. Die dadurch entstandenen Unannehmlichkeiten bedauern wir sehr", schrieb O2 auf Twitter.

Auch Kunden-Hotlines betroffen

Im Hilfeforum von O2 hatten Nutzer zuvor darüber geklagt, dass auch die unternehmenseigenen Hotlines von der Störung betroffen seien und Probleme nicht gemeldet werden können.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Ich bin damit einverstanden, dass mir externe Inhalte angezeigt werden. Damit können personenbezogene Daten an Drittplattformen übermittelt werden. Mehr dazu in unseren Datenschutzhinweisen.

Mittlerweile haben auch Telekom und Vodafone reagiert. Laut Auskunft in den sozialen Netzwerken handelt es sich um eine Störung aufseiten des O2-Telefonica-Mobilfunknetzes. Die Telekom schreibt, dass ihr eigenes Mobilfunknetz nicht davon betroffen sei.

Empfohlener externer Inhalt
Twitter
Twitter

Wir benötigen Ihre Einwilligung, um den von unserer Redaktion eingebundenen Twitter-Inhalt anzuzeigen. Sie können diesen (und damit auch alle weiteren Twitter-Inhalte auf t-online.de) mit einem Klick anzeigen lassen und auch wieder deaktivieren.

Dennoch melden auch Nutzer der Telekom und von Vodafone Einschränkungen bei der Telefonie und anderen Mobilfunkservices.

Aktueller Stand: 20:55 Uhr. Der Artikel wird weiterhin aktualisiert.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
  • Twitter o2 Deutschland
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Funklöcher: Wissing erhöht Druck auf Netzbetreiber
  • Jan Moelleken
Von Jan Mölleken
Deutsche TelekomDeutschlandFeuerwehrTwitter

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website