• Home
  • Digital
  • Facebook-W√§hrung: Paris will Entwicklung von Libra in Europa nicht erlauben


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f√ľr einen TextStreik belastet Gasf√∂rderungSymbolbild f√ľr einen Text√Ėlpreise legen zuSymbolbild f√ľr einen TextNeues im Fall der inhaftierten "Kegelbr√ľder"Symbolbild f√ľr einen TextSPD f√§llt unter 20 ProzentSymbolbild f√ľr einen TextRKI: Inzidenz erneut angestiegenSymbolbild f√ľr einen TextUS-Star in Russland mit Biden-AppellSymbolbild f√ľr einen TextKoalition baut √Ėkoenergien massiv ausSymbolbild f√ľr einen TextJeep √ľberrollt zwei Frauen doppeltSymbolbild f√ľr einen TextEr soll neuer PSG-Trainer werdenSymbolbild f√ľr einen TextLeipzig mit Mega-Deal f√ľr Adams?Symbolbild f√ľr einen TextFrau tot aus Riedsee geborgenSymbolbild f√ľr einen Watson TeaserRTL-Moderatorin unterl√§uft Missgeschick Symbolbild f√ľr einen TextSpielen Sie das Spiel der K√∂nige

Paris will Entwicklung von Libra in Europa nicht erlauben

Von dpa
12.09.2019Lesedauer: 2 Min.
Die Logos des Internetkonzerns Facebook und der von ihm geplanten globalen Digitalwährung Libra.
Die Logos des Internetkonzerns Facebook und der von ihm geplanten globalen Digitalwährung Libra. (Quelle: Kay Nietfeld./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Paris (dpa) - Frankreichs Finanzminister Bruno Le Maire will die Pl√§ne des Internetriesen Facebook f√ľr die digitale W√§hrung Libra bremsen.

"Unter diesen Bedingungen k√∂nnen wir die Entwicklung von Libra auf europ√§ischem Boden nicht erlauben", sagte Le Maire am Donnerstag in Paris bei einer Konferenz der Organisation f√ľr wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung (OECD). Konkret wurde der Minister dabei nicht.

"Die W√§hrungs-Souver√§nit√§t der Staaten steht auf dem Spiel", warnte er: In L√§ndern mit schwachen W√§hrungen werde Libra diese ersetzen und "die Unabh√§ngigkeit der Staaten infrage stellen". Le Maire sieht in Libra auch ein Systemrisiko, wie er unter Verweis auf die mehr als zwei Milliarden Nutzer von Facebook ausf√ľhrte. "Jeder Fehler in der Funktionsweise dieser W√§hrung, in der Verwaltung ihrer Reserven, k√∂nnte erhebliche finanzielle Unruhen ausl√∂sen." Der Minister sprach sich dagegen f√ľr eine √∂ffentliche Digital-W√§hrung aus.

Facebook will Libra im kommenden Jahr f√ľr Verbraucher verf√ľgbar machen, die Idee st√∂√üt aber bei Politikern und Zentralbanken zum Teil auf massiven Widerstand. Die Digitalw√§hrung soll etwa mit US-Dollar oder Euro zu kaufen sein. Zu den ersten Partnern des Projekts geh√∂ren gut zwei Dutzend private Unternehmen wie Mastercard, Visa, Paypal und Uber. Um Kursschwankungen zu vermeiden, soll Libra an etablierte W√§hrungen gekoppelt und durch Staatsanleihen abgesichert werden. Facebook hatte betont, vor Einf√ľhrung der W√§hrung Bedenken von Regulierern ausr√§umen zu wollen. Offen ist unter anderem, ob f√ľr Libra eine Bankenlizenz n√∂tig ist, mit der eine strenge Regulierung einhergehen w√ľrde.

Der Linken-Bundestagsabgeordnete Fabio de Masi begr√ľ√üte Frankreichs Linie. Er traf sich am Freitag in Berlin mit Facebook-Vertretern. Diese h√§tten keine Antworten auf die Frage gehabt, wie die Finanzstabilit√§t bei Libra garantiert werden solle, sagte de Masi. "Wir brauchen dringend eine Diskussion √ľber einen staatlich garantierten E-Euro als Alternative", forderte er.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
WhatsApp: Nutzer können bald ihren Online-Status verbergen
  • Jan Moelleken
Von Jan Mölleken
EuropaFacebookOECDParis

t-online - Nachrichten f√ľr Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website