Sie sind hier: Home > Digital >

Coronavirus – iPhone 12: Steht Apple-Keynote im September auf der Kippe?

Präsentation des iPhone 12  

Apple-Keynote im September steht angeblich auf der Kippe

26.03.2020, 18:02 Uhr | str, t-online.de

Coronavirus – iPhone 12: Steht Apple-Keynote im September auf der Kippe?. Präsentation des iPhone 11: Gerüchten zufolge könnte der Nachfolge, das iPhone 12, nicht zur gewohnten Zeit vorgestellt werden.  (Quelle: Reuters/Stephen Lam)

Präsentation des iPhone 11: Gerüchten zufolge könnte der Nachfolge, das iPhone 12, nicht zur gewohnten Zeit vorgestellt werden. (Quelle: Stephen Lam/Reuters)

Normalerweise stellt Apple im September immer sein neues iPhone vor. Doch das Coronavirus bringt die ganze Planung durcheinander, sagt ein Medienbericht. 

Was macht eigentlich die Apple-Aktie? Seit Wochen wird spekuliert, wie gut der iPhone-Konzern die Coronavirus-Krise verkraftet. Apple Stores wurden bereits geschlossen, die Entwicklerkonferenz WWDC ist abgesagt, das neue iPad Pro wurde völlig überraschend und ohne viel Tamtam vorgestellt – das alles ist völlig untypisch für den Smartphone-Pionier. 

Während die Öffentlichkeit noch gespannt auf das neue iPhone SE 2 wartet, kursieren jetzt Gerüchte, dass sich sogar das iPhone 12 verspäten könnte. Normalerweise stellt Apple sein neues Top-Smartphone immer im September vor. Ein Bericht aus Japan behauptet nun, dass der Releasetermin auf der Kippe steht.

Angeblich erwägt Apple, den Marktstart um Monate zu verschieben. Als Gründe nennt der Bericht einerseits die Schwierigkeiten in der Lieferkette. Wie die meisten Smartphone-Hersteller lässt Apple hauptsächlich in China produzieren. Dort kehrt das Wirtschaftsleben aber erst langsam wieder zur Normalität zurück, während anderswo die Krise erst richtig an Fahrt aufnimmt. Hier sehen Sie ein Video, wie schnell sich das Coronavirus in Deutschland ausgebreitet hat. 

Andererseits hat Apple offenbar auch Sorge, dass das iPhone 12 zum Flop werden könnte. Die Pandemie trifft die Wirtschaft in vielen Ländern hart. Die Kaufkraft sinkt und damit auch das Interesse der Konsumenten an teuren Luxusgütern wie einem neuen iPhone. Hinzu kommen Reisebeschränkungen zwischen den Ländern, die die iPhone-Produktion behindern und verzögern. 

Eine finale Entscheidung ist allerdings noch nicht gefallen. Noch sollten also alle davon ausgehen, dass es bei dem üblichen Zeitplan bleibt – bis Apple seine Karten schließlich auf den Tisch legt und Einladungen verschickt oder auch nicht.  

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR

shopping-portal