Sie sind hier: Home > Digital >

Anstoss 2022: Fussballmanager soll "heutigen Fußball Rechnung tragen"

Release im nächsten Jahr  

"Anstoss 2022": Comeback des Fußballmanagers angekündigt

02.07.2020, 12:15 Uhr | str, t-online.de

Anstoss 2022: Fussballmanager soll "heutigen Fußball Rechnung tragen". Screenshot der Webseite von "Anstoss 2022": Die Fußball-Simulation kommt zurück.  (Quelle: t-online.de)

Screenshot der Webseite von "Anstoss 2022": Die Fußball-Simulation kommt zurück. (Quelle: t-online.de)

Mit "Anstoss 2022" wird ein Klassiker neu aufgelegt: Gut zwanzig Jahre nach dem Release von "Anstoss 3" sollen PC-Spieler wieder ihre eigene virtuelle Fußballmannschaft gründen und managen dürfen. 

Die Kalypso Media Group will im kommenden Jahr einen Spieleklassiker für Fußball- und Wirtschafts-Fans zurückbringen: "Anstoss 2022". In dem Spiel geht es darum, eine Fußballmannschaft zum Erfolg zu führen. Dabei steht aber nicht die sportliche Leistung im Vordergrund, sondern vielmehr das Händchen des Teammanagers für Finanzen, Tricksereien und die richtige Spielermotivation. Als Vorlage dient der Titel "Anstoss 3" aus dem Jahr 2000.

Entwickelt wird die Neuauflage vom Studio "2tainment". Das Spiel soll Anfang 2021 erscheinen. Auf der Webseite können sich Interessierte für einen Newsletter eintragen, um auf dem Laufenden zu bleiben. Eine Vorab-Version für Tester soll es aber nach Informationen des Fachmagazins "Gamestar" nicht geben. 

Modernes Anstoss versprochen

Die "Anstoss"-Reihe zählt zu den Vorreitern unter den Fußballmanager-Simulationen. Derzeit wird das Genre jedoch von einer einzigen Marke dominiert: Sega. Die Japaner feiern mit ihrem "Football Manager" seit Jahren einen Dauererfolg, vor allem da EA Sports das Genre fallen gelassen hat und sich lieber auf seine Fifa-Blockbuster-Serie konzentriert.

Mit "Anstoss 2022" tritt nun nach vielen Jahren ein deutscher Anbieter zurück aufs Feld. Spieleentwickler Stefan Weyl verspricht in einer Pressemitteilung "ein modernes Anstoss, das dem heutigen Fußball Rechnung trägt, aber gleichzeitig ein echtes Anstoss bleibt". Es gehe darum "gleichermaßen Spieltiefe sowie Realismus zu bieten, und sich dabei auf die wirklich wesentlichen Aufgaben eines Managers zu konzentrieren", sagt Weyl. "Wir wollen das alte Gefühl von 'Deine Mannschaft – Dein Verein und Dein Erfolg' wieder zurück auf die Bildschirme bringen."

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz

shopping-portal