• Home
  • Digital
  • Tech-Konzern: EU-Wettbewerbsh├╝ter kn├Âpfen sich Bezahldienst Apple Pay vor


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild f├╝r einen TextFrau bei Politikertreffen get├ÂtetSymbolbild f├╝r einen TextTV-Star ├╝berfuhr Sohn mit Rasenm├ĄherSymbolbild f├╝r einen TextLiebesgl├╝ck f├╝r Rammstein-FanSymbolbild f├╝r ein VideoPilot filmt Kampfeinsatz in UkraineSymbolbild f├╝r einen TextTour-Star renkt sich Schulter selbst einSymbolbild f├╝r einen TextDDR-Star hat BrustkrebsSymbolbild f├╝r ein VideoWimbledon: Die klare FavoritinSymbolbild f├╝r einen TextBVB-Star wechselt nach SpanienSymbolbild f├╝r einen TextLotto: aktuelle GewinnzahlenSymbolbild f├╝r einen TextPrinzessin zeigt sich im NippelkleidSymbolbild f├╝r einen TextAnsturm auf Johnny Depp in HessenSymbolbild f├╝r einen Watson TeaserHarter Vorwurf gegen Bill KaulitzSymbolbild f├╝r einen TextSpielen Sie das Spiel der K├Ânige

EU-Wettbewerbsh├╝ter kn├Âpfen sich Bezahldienst Apple Pay vor

Von dpa
Aktualisiert am 02.05.2022Lesedauer: 3 Min.
Die EU-Kommission erhebt neue Vorw├╝rfe gegen Apple.
Die EU-Kommission erhebt neue Vorw├╝rfe gegen Apple. (Quelle: Lino Mirgeler/dpa/dpa-tmn./dpa)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Br├╝ssel (dpa) - Apple droht wegen der Abschottung seines Bezahldienstes Apple Pay eine hohe Wettbewerbsstrafe der EU.

Nach dem vorl├Ąufigen Ergebnis von Untersuchungen der EU-Kommission missbraucht das amerikanische Technologieunternehmen seine Marktmacht, indem es auf seinen mobilen Ger├Ąten wie dem iPhone den Zugang zu einer Standardtechnologie f├╝r kontaktlose Zahlungen einschr├Ąnkt. Dies w├Ąre ein Versto├č gegen die Wettbewerbsvorschriften der EU, erkl├Ąrte die zust├Ąndige Vizepr├Ąsidentin Margrethe Vestager.

Mit der ├ťbergabe einer Mitteilung von Beschwerdepunkten an Apple leitete die D├Ąnin die n├Ąchste Stufe eines EU-Wettbewerbsverfahrens ein, das bereits das zweite gro├če gegen den US-Konzern ist. Apple kann nun auf die Vorw├╝rfe antworten und versuchen, sie mit ├änderungen auszur├Ąumen. Bleiben die Wettbewerbsh├╝ter danach bei ihrer Einsch├Ątzung, k├Ânnte auf den Konzern eine hohe Strafzahlung zukommen.

Bu├če von bis zu zehn Prozent des Jahresumsatzes m├Âglich

├ťber die m├Âgliche H├Âhe wollte Vestager nicht spekulieren. Sie machte lediglich deutlich, dass dabei Apples Umsatz mit dem Bezahldienst Grundlage sein d├╝rfte. Theoretisch riskieren Unternehmen Geldbu├čen in H├Âhe von bis zu zehn Prozent ihres weltweiten Jahresumsatzes, wenn sie gegen die Wettbewerbsvorschriften der EU versto├čen. Bei Apple lag er zuletzt bei 365,8 Milliarden Dollar (aktuell 347,5 Mrd Euro).

Konkret wirft die Kommission Apple vor, die Konkurrenz im Bereich mobiler Geldb├Ârsen zielgerichtet zu behindern. Wenn etwa Banken ihre Karten in die digitale Geldb├Ârse auf dem iPhone - "Wallet" genannt - einbringen wollen, geht das nur ├╝ber eine Integration mit Apple Pay. Auch konkurrierende Anbieter von Geldb├Ârsen bekommen auf dem iPhone keinen Fu├č in die T├╝r.

ANZEIGEN
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Meistgelesen
"Wir haben schwere Schuld auf uns geladen"
Putin bei einer Erinnerungsfeier zum 81. Jahrestag des deutschen ├ťberfalls auf die Sowjetunion: "Wir haben keinen Einfluss auf Russland"


Zugriff auf NFC-Chip auf iPhone nur ├╝ber Apple Pay

Banken kritisieren vor allem, dass sie nicht an Apple vorbei auf den NFC-Funkchip zugreifen k├Ânnen, ├╝ber den man das Telefon an der Ladenkasse statt einer Bankkarte einsetzen kann. Apple Pay ist der einzige Weg, um auf iPhones Zugriff auf den NFC-Chip zu bekommen. Wenn Banken oder andere Unternehmen auf dem iPhone eine Bezahll├Âsung in Eigenregie ohne Apple Pay anbieten wollen, m├╝ssen sie auf umst├Ąndlichere Daten├╝bertragungsmethoden wie das Einlesen von QR-Codes ausweichen. Der Zugriff auf die NFC-Antenne l├Ąuft technisch ├╝ber einen gesonderten Sicherheitschip, die sogenannte "Secure Enclave", in der Apple auch andere besonders sch├╝tzenswerte Daten wie Passw├Ârter absichert.

Apple sieht sein Vorgehen als L├Âsung, um Sicherheit und Datenschutz bei den Zahlungen zu gew├Ąhrleisten und versichert, dass jeder, der Zugang zu Apple Pay wolle, ihn auch bekomme. Vestager entgegnete hingegen, die bisherigen Ermittlungen h├Ątten keine Hinweise darauf ergeben, dass der Zugriff Dritter auf den NFC-Chip ein h├Âheres Sicherheitsrisiko mit sich bringe. Apples Verhalten verhindere Innovationen und Wettbewerb.

Der iPhone-Konzern betonte in einer ersten Reaktion auf die Br├╝sseler Entscheidung, dass Apple Pay nur eine von vielen Bezahlm├Âglichkeiten f├╝r europ├Ąische Verbraucher sei, allen den gleichen Zugang zum NFC-Chip gew├Ąhre und Ma├čst├Ąbe bei der Sicherheit setze.

Benachteiligung auch bei Musikstreaming-Apps?

Das Verfahren wegen Apple Pay ist bereits das zweite gro├če gegen den Tech-Konzern, das nun in der Schlussphase ist. Bereits im vergangenen Jahr hatte die Kommission Apple offiziell unfairen Wettbewerb in seinem App-Store auf iPhone und iPad vorgeworfen. Apple benachteiligt demnach andere Anbieter von Musikstreaming-Apps und muss auch deswegen ein Strafe f├╝rchten.

In beiden F├Ąllen geht es auch um die Grundsatzfrage, wie weit Apple seine Plattformen f├╝r die Konkurrenz ├Âffnen muss. Die Antwort darauf h├Ąngt im Kern davon ab, ob man das iPhone-├ľkosystem als einen eigenen Markt betrachtet - dann k├Ânnte man Apple als einen Monopolisten einsch├Ątzen, der seine Plattformen f├╝r Konkurrenten ├Âffnen muss. Aus Sicht des Konzerns muss man Apple dagegen als nur einen Player in gr├Â├čeren M├Ąrkten bewerten, womit er gr├Â├čeren Spielraum f├╝r die Gestaltung des Gesch├Ąfts auf seinen Plattform h├Ątte.

Vestager machte deutlich, dass sie gro├če Hoffnungen auf die j├╝ngste Einigung auf ein Gesetz ├╝ber digitale M├Ąrkte (Digital Markets Act/DMA) setzt. Das Gesetz werde besonders gro├če und m├Ąchtige Unternehmen - sogenannte Gatekeeper - dazu verpflichten, die Interoperabilit├Ąt mit Soft- und Hardware sicherzustellen, die sie selbst in ihrem System nutzen, sagte sie. "Dazu geh├Ârt auch der Zugang zu NFC f├╝r mobile Zahlungen."

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Neueste Artikel
AppleBankEUEU-KommissioniPhone

t-online - Nachrichten f├╝r Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Str├Âer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverl├Ąngerung FestnetzVertragsverl├Ąngerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website