Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigitalInternet & SicherheitInternet

"Kaleidoskop": Netflix-Serie bricht mit Sehgewohnheiten


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextStalingrad-Rede: Putin droht DeutschlandSymbolbild für einen TextDax geht durch die DeckeSymbolbild für einen TextGasspeicher: Gute NachrichtenSymbolbild für einen TextBerlin: Grüne rutschen in Umfrage abSymbolbild für ein VideoMann stört Löwe – der schnappt zuSymbolbild für einen TextDieb klaut 61 Diamanten aus ICESymbolbild für ein VideoMasturbation? Grünen-Frau zeigt TattooSymbolbild für einen TextNina Bott im MinirockSymbolbild für einen TextFrau findet Waffenarsenal im SchlafzimmerSymbolbild für ein VideoLottomillionärin startet Erotik-KarriereSymbolbild für einen TextEinsturzgefahr: S-Bahnhof geräumt Symbolbild für einen Watson TeaserHeidi Klum überrascht mit Baby-AnsageSymbolbild für einen TextNiedliche Küken züchten - jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Diese Netflix-Serie bricht mit den Sehgewohnheiten

Von t-online
Aktualisiert am 05.01.2023Lesedauer: 1 Min.
Die Besetzung der Netflix-Serie "Kaleidoskop": Paz Vega, Giancarlo Esposito, Jai Courtney und Peter Mark Kendall (v.l.n.r.).
Die Besetzung der Netflix-Serie "Kaleidoskop": Paz Vega, Giancarlo Esposito, Jai Courtney und Peter Mark Kendall (v.l.n.r.). (Quelle: Netflix)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Die neue Netflix-Serie "Kaleidoskop" bringt eine neue Art des Fernsehens auf die Bildschirme. Was das Raub-Drama so besonders macht.

Interaktive Serien sind zwar keine Weltneuheit. Schon vor ein paar Jahren hat Netflix mit "Black Mirror: Bandersnatch" eine digitale Erfahrung geschaffen, in der Zuschauer den Verlauf der Geschichte selbst bestimmen können. Nun hat sich der Streaming-Dienst aber eine neue Art des Fernsehens ausgedacht.

Denn die Serie "Kaleidoskop" ist so aufgebaut, dass Zuschauer die Folgen in beliebiger Reihenfolge sehen können – und sie trotzdem Sinn ergeben. Dadurch ergeben sich in der Theorie 5.040 verschiedene Versionen der Serie. Einzig das Finale wird bei jedem Zuschauer am Ende ausgespielt.

Netflix-Serie "Kaleidoskop": Darum geht es in dem Raub-Drama

Die Handlung der neuen Serie, die am 1. Januar anlief, erinnert an eine der größten Erfolgsserien aus dem Hause Netflix: "Haus des Geldes". Eine Gruppe von Meisterdieben plant in "Kaleidoskop" einen riesigen Coup.

Begleitet wird die Geschichte durch ein Netz aus Intrigen, Korruption, Verrat und Rache. Insgesamt streckt sich die ganze Erzählung über einen Zeitraum von 25 Jahren.

Mit dabei ist unter anderem der Bösewicht-Prototyp Giancarlo Esposito, der die Hauptfigur, den Kriminellen Leo Pap, spielt.

Bekannt wurde Esposito als Drogen-Boss "Gustavo Fring" in den Serien "Breaking Bad" und "Better Call Saul". Sci-Fi-Genie Ridley Scott hat an der Produktion von "Kaleidoskop" mitgewirkt.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • Eigene Recherche
  • gq-magazin.de: "Kaleidoskop" auf Netflix: Darum ist diese Bankraub-Serie so einzigartig und genial
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Gamestop schließt Filialen – diese Standorte sind betroffen
Von Richard Gutjahr
Netflix

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website