• Home
  • Digital
  • Internet & Sicherheit
  • Sicherheit
  • Angriff auf Kryptomarktplatz: Hacker erbeuten 130 Millionen Dollar


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextBrief an Scholz: Handwerker verärgertSymbolbild für einen TextEx-Ministerin als "strunzdumm" bezeichnetSymbolbild für einen TextRKI: Das ist die aktuelle Corona-LageSymbolbild für einen TextLewandowski im Auto überfallenSymbolbild für einen TextSo lief Gellineks "heute-journal"-DebütSymbolbild für einen TextBerliner Polizei ermittelt gegen Abbas Symbolbild für einen TextHarry sorgt für Überraschung in AfrikaSymbolbild für einen TextBericht: Ronaldo will zum BVBSymbolbild für einen TextNächste Überraschung: Potye holt MedailleSymbolbild für einen Text"Tatort": So geht es weiterSymbolbild für einen TextLösung für Punk-Problem auf Sylt?Symbolbild für einen Watson TeaserHummels verärgert mit Mode-FehltrittSymbolbild für einen TextNach der Ernte ist vor der Ernte

Hacker erbeuten 130 Millionen Dollar

Von t-online, arg

28.10.2021Lesedauer: 1 Min.
Ein physischer Bitcoin (Symbolbild): Die Kryptowährung könnte laut Experten bis Ende des Jahres auf 100.000 Dollar pro Coin ansteigen.
Ein physischer Bitcoin (Symbolbild): Die Kryptowährung könnte laut Experten bis Ende des Jahres auf 100.000 Dollar pro Coin ansteigen. (Quelle: imago-images-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Durch eine Lücke im System konnten Hacker über 130 Millionen Dollar an Kryptowährung erbeuten. Cyberangriffe auf Krypto-Marktplätze haben dieses Jahr stark zugenommen. Die Verluste belaufen sich auf annähernd eine halbe Milliarde Dollar.

CREAM Finance, eine dezentralisierte Finanzplattform (DeFi) für den Handel mit Kryptowährung, ist erneut Ziel eines großangelegten Cyberangriffs geworden. Dies ist bereits der dritte Vorfall dieses Jahr, bei dem Hacker Beute in Millionenhöhe machen konnten.

Im Vergleich zu den zwei vorherigen Diebstählen fällt dieser ungemein größer aus: Kryptowährung in Höhe von rund 130 Millionen Dollar wurde erbeutet. Bei den anderen Angriffen wurden nur niedrige zweistellige Millionensummen gestohlen.

Die Hacker konnten über einen Fehler im "Flash-Loan"-System in die Plattform eindringen. Flash-Loans sind Blitzdarlehen, die genehmigt werden, ohne dass der Kreditnehmer ein entsprechendes Pfand dafür hinterlegen muss.

PeckShield, ein Unternehmen für Krypto-Analyse und Cybersicherheit, machte zuerst auf den Angriff aufmerksam. Kurz darauf bestätigte CREAM die Sicherheitslücke und versprach ein Update, um die Lücke zu schließen. Daraufhin verlor das CREAM-Token, wie die Kryptowährung auf der CREAM-Plattform genannt wird, zeitweise einen Drittel ihres Wertes.

Da das Prinzip der dezentralisierten Finanzierungsprojekte noch recht jung ist, bieten diese besonders viel Angriffsfläche für Hacker. Laut eines Cybersecurity-Berichts betreffen 76 Prozent aller Angriffe dieses Jahr DeFi-Plattformen. Die Verluste belaufen sich bisher auf über 474 Millionen Dollar.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Massiver Cyberangriff auf Estland
BitcoinCyberangriffHacker

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website