Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigitalInternet & SicherheitSicherheit

Sparkasse warnt vor SMS-Betrugsmasche


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextEZB hebt Leitzins weiter anSymbolbild für einen TextPolizei findet Leiche: Ist es Julia W.?Symbolbild für einen TextZDF dampft langjährige Filmreihe einSymbolbild für einen TextAuf Autobahn: Neuer Tesla verliert LenkradSymbolbild für einen TextMasturbation? Grünen-Frau zeigt TattooSymbolbild für einen Text"Letzte Generation" stört Merz-RedeSymbolbild für einen TextPSG-Superstar fehlt gegen FC BayernSymbolbild für einen TextDas ist jetzt Pflicht im VerbandkastenSymbolbild für einen TextBasketball-Schwindel fällt aufSymbolbild für ein VideoLottomillionärin startet Erotik-KarriereSymbolbild für einen Text"Maybrit Illner": die Gäste heuteSymbolbild für einen Watson TeaserFormel 1: Neuer Job für Mick SchumacherSymbolbild für einen TextNiedliche Küken züchten - jetzt spielen
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Sparkasse warnt vor Betrugsmasche per SMS

Von t-online, cho

Aktualisiert am 27.11.2022Lesedauer: 1 Min.
Sparkassen-Filiale (Symbolbild): Aktuell versuchen Betrüger an Daten von Sparkassenkunden zu kommen.
Sparkassen-Filiale (Symbolbild): Aktuell versuchen Betrüger an Daten von Sparkassenkunden zu kommen. (Quelle: IMAGO/papp)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Vorsicht vor vermeintlichen SMS der Sparkasse: Derzeit sind Nachrichten im Umlauf, die Kunden dazu bringen wollen, eine betrügerische Webseite aufzurufen.

Wer in diesen Tagen eine SMS im Namen der Sparkasse bekommt, sollte gut aufpassen. Denn wie die Sparkassen-Finanzgruppe auf ihrer Webseite mitteilt, versuchten Cyberkriminelle derzeit unter einem Vorwand an verschiedene Zugangsdaten zu gelangen.

In der Nachricht werde den Betroffenen weisgemacht, dass ihre pushTAN-Registrierung bald ablaufe. Damit das nicht passiere, sollten sie eine Webseite aufrufen und dort Online-Banking-Zugangsdaten, weitere persönliche Daten und die Nummer sowie die PIN der Sparkassen-Card angeben. Doch davon sollten Kunden dringend Abstand nehmen.

Sparkasse: "Keine Daten eingeben"

"Bitte geben Sie keine Daten auf den Phishing-Seiten ein. Ihre Daten könnten ansonsten von Betrügern missbraucht werden, um Sie zum Beispiel im Namen Ihrer Sparkasse anzurufen und eine TAN zu erfragen", warnt das Computer-Notfallteam der Finanzgruppe.

Die TAN könne benutzt werden, um betrügerische Überweisungen durchzuführen oder eine digitale Karte der Sparkassen-Card zu erstellen. Damit wiederum könnten die Kriminellen im Namen des Betrogenen einkaufen oder zusammen mit der PIN Bargeld am Automaten abheben.

Was tun, wenn es schon zu spät ist?

Wer bereits auf eine solche SMS hereingefallen sei und Daten auf den Phishing-Seiten eingegeben habe, solle schnell handeln. "Melden Sie sich bitte bezüglich der Sperrung Ihres Online-Banking-Zugangs sowie Ihrer Sparkassen-Card umgehend bei Ihrer Sparkasse", heißt es auf der Sparkassen-Webseite.

Auch per Mail versuchen es Betrüger immer wieder an sensible Daten zu kommen. Lesen Sie hier, wie Sie Phishing-Mails sofort entlarven.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • sparkasse.de: "Aktuelle Sicherheitswarnungen"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Nutzer entlarvt Masche von Netzwerk
  • Lars Wienand
Von Lars Wienand
SMSSparkasse

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfe & ServiceFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website