Menü Icont-online - Nachrichten für Deutschland
HomeDigitalInternet & SicherheitSicherheit

Sparkasse warnt vor SMS-Betrugsmasche


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextCDU-Politiker stirbt mit 64 JahrenSymbolbild für einen TextBerichte: Bayern holt 70-Mio-StarSymbolbild für einen TextPeinliche Panne bei AmazonSymbolbild für einen TextSechsjährige verheiratet – Strafe drohtSymbolbild für einen TextSchauspieler Adama Niane ist totSymbolbild für einen TextDarum fällt "Wer wird Millionär?" ausSymbolbild für einen TextBundesland umgeht absurde E-Auto-RegelSymbolbild für ein VideoEnglands berühmteste Klippe bricht abSymbolbild für ein VideoRussischer Soldat schockt mit AussageSymbolbild für einen TextGrundsteuererklärung: So füllt man sie ausSymbolbild für einen TextUmstrittenes Lied: Künstler reagierenSymbolbild für einen Watson TeaserZDF streicht Serien: Zuschauer wütendSymbolbild für einen TextBund fördert nachhaltige Wohngebäude
Anzeige
Loading...
Loading...
Loading...

Sparkasse warnt vor Betrugsmasche per SMS

Von t-online, cho

Aktualisiert am 27.11.2022Lesedauer: 1 Min.
Sparkassen-Filiale (Symbolbild): Aktuell versuchen Betrüger an Daten von Sparkassenkunden zu kommen.
Sparkassen-Filiale (Symbolbild): Aktuell versuchen Betrüger an Daten von Sparkassenkunden zu kommen. (Quelle: IMAGO/papp)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

Vorsicht vor vermeintlichen SMS der Sparkasse: Derzeit sind Nachrichten im Umlauf, die Kunden dazu bringen wollen, eine betrügerische Webseite aufzurufen.

Wer in diesen Tagen eine SMS im Namen der Sparkasse bekommt, sollte gut aufpassen. Denn wie die Sparkassen-Finanzgruppe auf ihrer Webseite mitteilt, versuchten Cyberkriminelle derzeit unter einem Vorwand an verschiedene Zugangsdaten zu gelangen.

In der Nachricht werde den Betroffenen weisgemacht, dass ihre pushTAN-Registrierung bald ablaufe. Damit das nicht passiere, sollten sie eine Webseite aufrufen und dort Online-Banking-Zugangsdaten, weitere persönliche Daten und die Nummer sowie die PIN der Sparkassen-Card angeben. Doch davon sollten Kunden dringend Abstand nehmen.

Sparkasse: "Keine Daten eingeben"

"Bitte geben Sie keine Daten auf den Phishing-Seiten ein. Ihre Daten könnten ansonsten von Betrügern missbraucht werden, um Sie zum Beispiel im Namen Ihrer Sparkasse anzurufen und eine TAN zu erfragen", warnt das Computer-Notfallteam der Finanzgruppe.

Die TAN könne benutzt werden, um betrügerische Überweisungen durchzuführen oder eine digitale Karte der Sparkassen-Card zu erstellen. Damit wiederum könnten die Kriminellen im Namen des Betrogenen einkaufen oder zusammen mit der PIN Bargeld am Automaten abheben.

Was tun, wenn es schon zu spät ist?

Wer bereits auf eine solche SMS hereingefallen sei und Daten auf den Phishing-Seiten eingegeben habe, solle schnell handeln. "Melden Sie sich bitte bezüglich der Sperrung Ihres Online-Banking-Zugangs sowie Ihrer Sparkassen-Card umgehend bei Ihrer Sparkasse", heißt es auf der Sparkassen-Webseite.

Auch per Mail versuchen es Betrüger immer wieder an sensible Daten zu kommen. Lesen Sie hier, wie Sie Phishing-Mails sofort entlarven.

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Verwendete Quellen
  • sparkasse.de: "Aktuelle Sicherheitswarnungen"
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingAnzeigen

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Weltweit agierendes Hackernetzwerk "Hive" zerschlagen
Von Laura Helbig
SMSSparkasse

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagramYouTubeSpotify

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website