• Home
  • Digital
  • Internet & Sicherheit
  • Internet
  • Facebook
  • Facebook will kostenpflichtige Inhalte testen


Schlagzeilen
AlleAlle anzeigen

Symbolbild für einen TextNeues Virus in China entdecktSymbolbild für einen TextUSA: 39 Häuser bei Explosion beschädigtSymbolbild für einen TextSPD-Chef rügt Ampel-MinisterSymbolbild für einen TextErste Bilder: Schlagerstar hat geheiratetSymbolbild für einen TextBeatrice Egli begeistert mit BikinifotosSymbolbild für einen TextNeue Rolle: Johnny Depp feiert ComebackSymbolbild für einen TextBerlusconi will wieder ins ParlamentSymbolbild für einen TextPolio in London: Impfung für alle KinderSymbolbild für einen TextProgrammänderung: RTL setzt Show abSymbolbild für einen TextOchsenknecht schaut Promis beim Sex zuSymbolbild für einen TextFestivalbesucher tot: Polizei hat VermutungSymbolbild für einen Watson TeaserBVB-Boss zu Vorwürfen gegen Nico SchulzSymbolbild für einen TextNervennahrung gegen Stress

Facebook testet die Bezahlschranke

AFP

Aktualisiert am 20.07.2017Lesedauer: 1 Min.
Fast eine Milliarden User kann das Portal Facebook mittlerweile verzeichnen.
Fast eine Milliarden User kann das Portal Facebook mittlerweile verzeichnen. (Quelle: Friso Gentsch/dpa-bilder)
Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo

In den so genannten "Instant Articles" stellen viele Medienhäuser ihre Inhalte direkt bei Facebook ein. Dadurch entgehen ihnen Einnahmen. Deshalb will das soziale Netzwerk jetzt kostenpflichtige Inhalte testen.

Facebook will im Herbst eine Bezahlschranke für journalistische Inhalte in dem sozialen Netzwerk testen. Facebook arbeite derzeit mit mehreren Verlagen an einer Lösung, um Nutzer nach einer bestimmten Anzahl kostenloser Artikel zur Kasse zu bitten, sagte eine mit dem Thema vertraute Quelle am Mittwoch (Ortszeit) der Nachrichtenagentur AFP. Dabei geht es um die Sparte der sogenannten Instant Articles, die seit 2015 existiert.

Über das Angebot können Medien Artikel direkt in dem sozialen Netzwerk veröffentlichen, ohne dass Leser ihre Internetseite besuchen müssen. Damit erreichen die Artikel zwar eine enorme Reichweite. Facebook werde aber auf die Sorgen der Medienhäuser reagieren, dass ihnen Kontrolle und Einkommen bei ihren Inhalten entgleiten, sagte Facebook-Vertreter Campbell Brown auf einer Konferenz in New York, wie die Website "The Street" berichtete.

Zehn sind umsonst, der elfte kostet Geld

Geplant ist ein Test im Oktober. Im Gespräch sind dabei zehn kostenlose Artikel, die das jeweilige Medium monatlich als "Instant Articles" veröffentlichen kann. Danach sollen Leser zur Kasse gebeten werden.

Loading...
Symbolbild für eingebettete Inhalte

Embed

Facebook LogoTwitter LogoPinterest LogoWhatsApp Logo
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...

ShoppingANZEIGEN

Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Loading...
Facebook

t-online - Nachrichten für Deutschland
t-online folgen
FacebookTwitterInstagram

Das Unternehmen
Ströer Digital PublishingJobs & KarrierePresseWerbenKontaktImpressumDatenschutzhinweiseDatenschutzhinweise (PUR)Jugendschutz



Telekom
Telekom Produkte & Services
KundencenterFreemailSicherheitspaketVertragsverlängerung FestnetzVertragsverlängerung MobilfunkHilfeFrag Magenta


TelekomCo2 Neutrale Website