Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

"Tagesschau"-Panne: Sendung bricht wegen Funkloch ab

Während Anti-Funkloch-Treffen  

"Tagesschau"-Schalte bricht wegen Funkloch ab

18.11.2019, 16:14 Uhr | dpa

"Tagesschau"-Panne: Sendung bricht wegen Funkloch ab. Ein Auschnitt aus der Tagesschau: Vermutlich aufgrund eines Funklochs brach die Verbindung während einer Schalte ab. (Quelle: Screenshot Twitter @tagesschau)

Ein Auschnitt aus der Tagesschau: Vermutlich aufgrund eines Funklochs brach die Verbindung während einer Schalte ab. (Quelle: Screenshot Twitter @tagesschau)

Während der Digitalklausur bespricht die Regierung das Funkloch-Problem in Deutschland. Als die "Tagesschau" von der Sitzung berichtet, bricht die Verbindung jedoch ab – wohl wegen eines Funklochs.

Ausgerechnet die Schalte für den "Tagesschau"-Beitrag über das Anti-Funkloch-Treffen des Bundeskabinetts ist vermutlich wegen einer schlechten Verbindung abgebrochen worden. Gerade als Reporterin Kristin Becker erläutern wollte, was die Bundesregierung nach dem Treffen auf Schloss Meseberg in Brandenburg gegen Funklöcher auf dem Land tun möchte, brach der Kontakt zu ihr ab.

"Ich fürchte, wir haben ein Funkloch nach Meseberg gehabt. Leider ist die Verbindung damit abgebrochen. Wir bitten um Entschuldigung und kommen zum nächsten Thema", sagte "Tagesschau"-Sprecher Claus-Erich Boetzkes am Montag in der 12-Uhr-Sendung direkt nach dem vorzeitigen Ende der Schalte. Auf Twitter kommentierte das "Tagesschau"-Team den Vorfall ebenfalls:

Laut Angaben des ARD-Korrespondenten Moritz Rödle verwende die Tagesschau keinen Übertragungswagen. Stattdessen nutze die Tagesschau "aus Spargründen meistens mobile-Technik über das LTE-Netz". 

Regierung will mit Milliarden Funklöcher schließen

Das Kabinett hatte am Montag im Gästehaus der Bundesregierung in Meseberg seine Klausurtagung zum Ausbau des Mobilfunknetzes und der Digitalstruktur fortgesetzt. Mehr zur Mobilfunkstrategie der Bundesregierung lesen Sie hier.


Um Funklöcher zu schließen, will der Bund mehr als eine Milliarde Euro zur Verfügung stellen. Die Regierung will eine Mobilfunkinfrastrukturgesellschaft gründen, um den Ausbau zu unterstützen und wenn nötig selbst Aufträge zu vergeben.

Verwendete Quellen:
  • Nachrichtenagentur dpa

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Mäntel-Highlights und schöne Jacken shoppen
bei MADELEINE
myToysbonprix.deOTTOhappy-size.detchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal