Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet >

Analyse der Verbraucherzentrale: "Amazon’s Choice"-Produkte anderswo oft günstiger

Analyse der Verbraucherzentrale  

"Amazon’s Choice"-Produkte anderswo oft günstiger

07.02.2020, 16:17 Uhr | sle, t-online.de

Analyse der Verbraucherzentrale: "Amazon’s Choice"-Produkte anderswo oft günstiger. "Amazon’s Choice"-Logo auf einem Smartphone: Die Produkte sind nicht immer am günstigsten. (Quelle: obs/Verbraucherzentrale NRW)

"Amazon’s Choice"-Logo auf einem Smartphone: Die Produkte sind nicht immer am günstigsten. (Quelle: obs/Verbraucherzentrale NRW)

Beim riesigen Amazon-Angebot verlieren Nutzer schnell den Überblick. Eine Entscheidungshilfe soll das "Amazons Choice"-Label sein. Doch in vielen Fällen ist fraglich, ob sie wirklich eine Empfehlung wert sind.

Die Verbraucherzentrale hat die Preise von "Amazon’s Choice"-Empfehlungen mit anderen Angeboten verglichen. Demnach seien die meisten dieser Produkte deutlich teurer als auf anderen Plattformen. Verbraucher können durch einen kurzen Vergleich Geld sparen.

Gutes Geschäft für Amazon

"Bis zu 300 Prozent", schreiben die Verbraucherschützer, würden sich Artikel mit dem "Amazon’s Choice"-Label besser verkaufen als andere Produkte. Für Amazon also ein gutes Geschäft – für den Kunden meistens nicht. In einer Stichwahl von 50 "Choice"-Produkten fielen über 30 in den Punkten "preisgünstig" und "gut bewertet" durch. 

Deutliche Preisunterschiede

Ein Vergleich der Produkte über die Plattform Idealo.de ergab, dass Kunden bis zu elf Prozent sparen können, wenn sie das Produkt nicht auf Amazon kaufen. Auch auf Amazon selbst fanden sich günstigere Angebote von anderen Händlern. Hier unterschied sich der Preis um bis zu vier Euro. 

Auch bei den Bewertungen fielen die "Choice"-Empfehlungen durch. Laut der Verbraucherzentrale NRW erhielten die angepriesenen Waren selten vier oder mehr Sterne. Auch die Anzahl der Bewertungen lag mit kaum 50 Kommentaren deutlich unter der Kommentarzahl anderer Produkte.

Amazons Willkür

Die Verbraucherzentrale bemängelte ebenso die "Logik" hinter dem Amazon-Label. Die Tester stellten fest, dass der blaue Button beispielsweise in der Suche fehlte, dann aber auftauchte, sobald ein Nutzer auf das Produkt klickte. Im Fall eines T-Shirts war die Größe S als "Choice"-Produkt aufgeführt, die Größe XL allerdings nicht. Zudem war diese Größenvariante noch um drei Euro günstiger.

Kunden können sich demnach nicht auf die Empfehlung von Amazon verlassen und sollten Preise und Bewertungen stets genau betrachten und über Preissuchmaschinen vergleichen.

Verwendete Quellen:
  • Verbraucherzentrale NRW

Liebe Leserinnen und Leser,

Leider können wir Ihnen nicht zu  allen Artikeln einen Kommentarbereich zur Verfügung stellen. Mehr dazu erfahren Sie in der Stellungnahme der Chefredaktion.

Eine Übersicht der aktuellen Leserdebatten finden Sie hier.

Gerne können Sie auch auf Facebook und Twitter zu unseren Artikeln diskutieren.

Ihr Community-Team

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Anzeige
Letzte Chance auf Schnäppchen im Sale!
bei MADELEINE
Ulla Popkenbonprix.deOTTOhappy-sizetchibo.deLIDLBabistadouglas.deBAUR
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit > Internet

shopping-portal