Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit >

Ebay Kleinanzeigen startet neue Bezahlfunktion – mehr Käuferschutz

Mehr Schutz für Käufer  

Ebay-Kleinanzeigen startet neue Bezahlfunktion

29.10.2020, 08:09 Uhr | avr, t-online

Ebay Kleinanzeigen startet neue Bezahlfunktion – mehr Käuferschutz. Die App von Ebay-Kleinanzeigen: Das Verkaufsportal bietet eine neue Bezahlfunktion.  (Quelle: imago images/Joko)

Die App von Ebay-Kleinanzeigen: Das Verkaufsportal bietet eine neue Bezahlfunktion. (Quelle: Joko/imago images)

Kratzer auf dem Display? Eine neue Bezahlfunktion auf Ebay-Kleinanzeigen soll Käufer von gebrauchter Ware vor solchen und anderen Risiken nun schützen.

Ab Donnerstag können Käufer und Verkäufer auf Ebay die neue Bezahlfunktion "Sicheres bezahlen" verwenden. Damit will das Portal Nutzer vor "verschiedenen Risiken beim Online-Kauf" schützen, schreibt Ebay Kleinanzeigen in einer Pressemitteilung.

Mit der Funktion erhalten Käufer ihr Geld zurück, falls sie keine Ware erhalten oder sie "wesentlich von der Beschreibung abweicht". Das Verkaufsportal behält dafür für 14 Tage die vereinbarte Kaufsumme ein, bis der Käufer den Erhalt der Ware bestätigt. Erst dann wird das Geld an den Verkäufer freigegeben.

Gebühren für Käufer

Der Bezahlvorgang selbst läuft dabei über den Dienst Online Payment Plattform ab. Im Falle von Problemen können Käufer und Verkäufer zudem eine Schlichtung beanspruchen. Dieser Vorgang wird ebenfalls über Online Payment Plattform abgewickelt. Laut einem Sprecher von Ebay-Kleinanzeigen wird hier jeder "Einzelfall gesondert betrachtet" und es laufe "nichts automatisiert ab". Der Schlichter kann beispielsweise bei fehlender Ware beim Verkäufer nach einem Versandbeleg fragen oder den Parteien helfen, sich auf eine Kaufsumme zu einigen.

Wer als Käufer die Funktion "Sicheres bezahlen" nutzen will, muss eine Gebühr abhängig von der vereinbarten Kaufsumme zahlen, schreibt Ebay Kleinanzeigen in der Pressemitteilung. Die Gebühr hänge von der Kaufsumme ab, zur genauen Höhe wollte sich die Plattform auf Nachfrage nicht äußern. Für Verkäufer ist die Funktion kostenlos. Damit unterscheidet sich Ebays Käuferschutzfunktion von der von Paypal, wo Verkäufer eine Gebühr zahlen müssen.

Die Nutzung der Funktion ist optional und gilt zunächst für ausgewählte Kategorien, wie "Spielzeug", Handy und Telefon", "PCs" und "Notebook", schreibt Ebay Kleinanzeigen. Die Artikel dürfen aber nicht für mehr als 1.000 Euro angeboten werden. Als Zahlungsmethoden nennt Ebay Überweisung, Sofort-Überweisung und Zahlung per Kreditkarte. Der Käufer- und Verkäuferschutz gilt nicht, wenn Nutzer die Ware persönlich abholen.

Verwendete Quellen:

Leserbrief schreiben

Für Kritik oder Anregungen füllen Sie bitte die nachfolgenden Felder aus. Damit wir antworten können, geben Sie bitte Ihre E-Mail-Adresse an. Vielen Dank für Ihre Mitteilung.

Name
E-Mail
Betreff
Nachricht
Artikel versenden

Empfänger

Absender

Name
Name
E-Mail
E-Mail

Ulla Popkentchibo.deOTTOmyToysbonprix.deLIDLBabistadouglas.deXXXLutz
Mehr zum Thema
Sie sind hier: Home > Digital > Internet & Sicherheit

shopping-portal